Referenzen

Frauenarztpraxis Gudrun Reich

Frau Reich, seit wann haben Sie medatixx im Einsatz?  

Gudrun Reich: Seit Anfang April 2017.

Wie sind Sie auf die neue Software aufmerksam geworden?

Das war ganz banal über eine Werbung im Hamburger Ärzteblatt. Ich wurde neugierig und habe mir im Internet die Demoversion heruntergeladen. Damit konnte ich medatixx ausprobieren und es hat mir gut gefallen. Also habe ich mich entschieden, auf medatixx umzusteigen.

Wie gefällt Ihnen medatixx im Vergleich zu Ihrem alten System?

Ich hatte schon viele Praxissoftwaresysteme im Einsatz. medatixx ist deutlich besser. Die Optik ist gut und das Handling ist intuitiv. Auch die Einstellungen sind leicht zu handhaben. Es ist eine schlanke Software. Was ich brauche, ist drin, und zum Glück auch nicht mehr. medatixx hat keinen unnötigen Ballast. Das ganze Team kommt gut damit klar.

Wie lief die Übernahme der Daten aus Ihrer alten Software?

Das hat gut funktioniert.

Die Updates laufen automatisch. Wie gefällt Ihnen diese Lösung?

Die ist hervorragend. Meine Mitarbeiterin ist glücklich, dass sie damit nichts mehr zu tun hat.

Wie war der Einstieg in die neue Software?

Wir hatten eine angenehme Einweisung von einem medatixx-Mitarbeiter. Manche Dinge haben sich später ergeben. Es gibt eine gute Hilfe zur Software, in der man schnell hilfreiche Anleitungen findet. Aber die brauchen wir nur selten, weil medatixx fast selbsterklärend ist.

Wie lässt es sich mit medatixx arbeiten?

Sehr gut. Mir gefällt besonders, dass ich so unkompliziert meine Textbausteine erstellen kann. Es ist alles übersichtlich.
Auch die Statistiken sind schön. Die nutze ich unter anderem für die Tageslisten und Scheinstatistiken. Bei der Zifferneingabe erscheint sofort ein Hinweis, wenn man falsche Ziffernkombinationen eingibt.
Das Wartezimmer kann man genau an die Praxis anpassen und die Patienten hin- und herziehen.
Dann gibt es noch etwas, das vielleicht ein wenig banal klingt. Aber für mich ist es eine richtig gute Sache.

Was denn?

Bei der Dokumentation in medatixx arbeite ich immer im mittleren Bereich des Monitors.

Was ist das Besondere daran?

Bei den allermeisten Programmen arbeitet man immer ganz am unteren Bildschirmrand, weil jede neue Zeile unten angehängt wird. Bei medatixx ist die Chronologie umgekehrt – der älteste Eintrag ist ganz unten, der neueste steht oben in der Mitte des Monitors. Das ist angenehm.

Gefallen Ihnen noch andere Funktionen in medatixx besser als bei Ihrem alten System?

Ja. Die Patientensuche ist intelligent und startet sofort, wenn ich die ersten Buchstaben eingebe. Selbst wenn ich einen falschen Buchstaben eingebe, erscheint der gesuchte Patient in den Treffervorschlägen.

Sie nutzen die Option "Mobiler Datenzugriff"? Wie funktioniert das?

Das ist eine schöne Sache. Anfangs lief es etwas langsam, aber dann hat sich mein medatixx-Betreuer der Sache angenommen und jetzt ist auch die Geschwindigkeit in Ordnung.

Haben Sie Geräte angebunden?

Ja, unser Ultraschallgerät und der Scanner sind angebunden. Das funktioniert gut. Unser Fax wollen wir auch noch einbinden, aber das haben wir bei medatixx noch nicht angesprochen.

Wie bewerten Sie das SupportPLUS-Angebot für eine telefonische Hotline?

Gut. Bisher mussten wir die Hotline erst ein Mal beanspruchen, und das ging völlig unkompliziert.

Können Sie die Software medatixx und das Unternehmen medatixx empfehlen?

Ja, ich kann medatixx weiterempfehlen. Mir gefällt die Software. In manchen Dingen ist es etwas unrund. Aber ich möchte ausdrücklich betonen, dass das bei jeder Software so ist. Man merkt, dass an medatixx gearbeitet wird. Das finde ich schön.

Frau Reich, vielen Dank für das Gespräch.

Das Interview führte Monika Nolte, freie Journalistin.

frauenarztpraxis-moorhof.de

  • Gudrun Reich
  • Frau Reich ist mit medatixx zufrieden: "Es ist eine schlanke Software. Was ich brauche, ist drin, und zum Glück auch nicht mehr."
medatixx
x.archilino
Referenz als PDF-Datei laden und ansehen