Aktuelles zu Ihrer Praxissoftware x.isynet

Hier halten wir Sie zu Ihrer Praxissoftware x.isynet auf dem Laufenden:
Was ist neu? Was kommt im nächsten Update?

 

01.04.2018 | Aktuelle medatixx Medikamentendatenbank

Ab sofort steht Ihnen das aktuelle Update der medatixx Medikamentendatenbank 18.2 Stand 01.04.2018 im Bereich Downloads zur Verfügung.

 

23.03.2018 | Wichtige Informationen zum Quartalsupdate 18.2 für x.isynet und x.vianova


Installationsvoraussetzungen für das Update 18.2

Bitte entnehmen Sie die Voraussetzungen aus der nachfolgenden Tabelle: 

ProgrammInstallierbar ab VersionNeue Version
x.isynet und x.vianova18.1 (min. 18.1.63)18.2 (18.2.78)
HÄVG-PrüfmodulQ1/2018Q2/2018
IVMportal18.118.2

Wir möchten Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, eine tägliche Datensicherung durchzuführen. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie im Falle eines Defektes ohne größeren Verlust auf Ihre Praxisdaten zurückgreifen können.


Informationen für das 2. Quartal 2018

Um Ihre eDMP -Dokumentationen des 1. Quartals ab dem 01.04.2018 korrekt prüfen und verschlüsseln zu können, ist das Einspielen des Quartalsupdates 18.2 vor Erstellung einer Abrechnung zwingend erforderlich. Bitte beachten Sie, dass alle nicht abgerechneten eDMP-Dokumentationen nach Installation erneut geprüft werden müssen.

Aufgrund der neuen Vorgaben für die DMP-Abrechnung ist es auch für das Erstellen von DMP-Dokumentationen erforderlich, ab 01.04.2018 das neue Update 18.2 zu verwenden.

Bitte installieren Sie das kommende Quartalsupdate 18.2 vor Ihrer 1-Click-Abrechnung für das 1. Quartal 2018. Damit ist sichergestellt, dass Sie die aktuell gültige Version der Sammelerklärung an die KV Nordrhein übermitteln.

Im KV-Bereich Bremen besteht die Möglichkeit die Sammelerklärung für die Abrechnung ab dem 2. Quartal 2018 per KV-Connect zu versenden. Wir werden Ihnen diese Funktion mit dem Quartalsupdate 18.3 zur Verfügung stellen.

Zum 01.04.2018 treten neue Vorgaben zum Arzneimittel-Versorgungs-Wirtschaftlichkeitsgesetz (AVWG) in Kraft. Die benötigten Funktionen sind mit dem Quartalsupdate 18.2 und der Medikamentendatenbank Stand 01.04.2018 vollständig umgesetzt. Ab dem 01.04.2018 steht Ihnen die dafür notwendige Version der Medikamentendatenbank im x.servicecenter und auf der Homepage bereit.
Zukünftig erhalten Sie monatlich ein aktuelles Medikamentendatenbankupdate.

Ausnahme: Wenn Sie als nichtärztlicher Vertragspsychotherapeut tätig sind (Fachgruppenschlüssel 68) und dementsprechend keine Medikamente verordnen, müssen Sie die Medikamentendatenbankupdates nicht einspielen.

Beim HzV-Vertrag EK Baden-Württemberg wird zum 01.04.2018 die Offline-Einschreibung auf das Online-Verfahren umgestellt. Nach der Installation des Quartalsupdates ist keine Offline-Einschreibung mehr möglich.


14.03.2018 | Service-Information zum Update 18.2

In Kürze erhalten Sie das Quartalsupdate 18.2 für das 2. Quartal 2018.

Die Mindestvoraussetzung für die Kassenabrechnung des 1. Quartals 2018 ist das letzte Quartalsupdate, Version 18.1 (18.1.63).

Wir empfehlen Ihnen bereits heute Probeabrechnungen durchzuführen und die Fehlerlisten abzuarbeiten.

Bereitstellung des Quartalsupdates 18.2

Das Update steht Ihnen ab dem 23.03.2018 im x.servicecenter und im Kundenbereich unserer Homepage medatixx.de zur Verfügung.


Wichtige Informationen zum Quartalswechsel

Verschlüsselung der Abrechnungsdateien - aktuelles Krypto- und Prüfmodul

Um Ihre eDMP -Dokumentationen des 1. Quartals ab dem 01.04.2018 in x.isynet und x.vianova korrekt prüfen und verschlüsseln zu können, ist das Einspielen des Quartalsupdates 18.2 vor Erstellung einer Abrechnung zwingend erforderlich. Bitte beachten Sie, dass alle nicht abgerechneten eDMP-Dokumentationen nach Installation erneut geprüft werden müssen.

Aufgrund der neuen Vorgaben für die DMP-Abrechnung ist es auch für das Erstellen von DMP-Dokumentationen erforderlich, ab 01.04.2018 das neue Update 18.2 zu verwenden.

Bitte installieren Sie das kommende Quartalsupdate 18.2 vor Ihrer 1-Click-Abrechnung für das 1. Quartal 2018. Damit ist sichergestellt, dass Sie die aktuell gültige Version der Sammelerklärung an die KV Nordrhein übermitteln.

Beim HzV-Vertrag EK Baden-Württemberg wird zum 01.04.2018 die Offline-Einschreibung auf das Online-Verfahren umgestellt. Nach der Installation des Quartalsupdates ist keine Offline-Einschreibung mehr möglich.


04.01.2018 | Service-Information zum Versand Ihrer Abrechnung / Dokumentation via KV-Connect

Zum 15.10.2017 ist eine Änderung an der Verschlüsselung Ihrer KV-Connect-Nachrichten in Kraft getreten.
In Folge dessen können KV-Connect-Nachrichten nur dann ordnungsgemäß verarbeitet werden, wenn der Kommunikationsserver bei Ihnen auf einem aktuellen Stand ist.

Da alle KV-Connect Anwendungen betroffen sind, überprüfen Sie bitte Folgendes:

Starten Sie den Kommunikationsserver, falls dieser noch nicht aktiv ist.

Öffnen Sie -mit einem Rechtsklick auf das Symbol des Kommunikationsservers- die Einstellungen.

Das entsprechende Symbol finden Sie am unteren rechten Bildschirmrand – im sogenannten Systemtray.

 

Es öffnet sich der Kommunikationsserver und Sie können nun die Version einsehen.

 

Die Version Ihres Kommunikationsservers muss mit 17.4 oder 18.1 beginnen.
Weicht Ihre Version davon ab, wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Servicepartner.

Sobald Ihr Kommunikationsserver auf einem aktuellen Stand ist, müssen Sie im x.comcenter pro Mandant die Nachrichten mit unbekannter Dienstkennung abrufen. In diesem Ordner werden Rückmeldungen zu fehlerhaften Abrechnungen angezeigt.

Gehen Sie wie folgt vor:
• Öffnen Sie das x.comcenter
• Gehen Sie auf den Ordner „Nachrichten mit unbekannter Dienstkennung“ und rufen Sie mit einem Rechtsklick  das Kontextmenü des Ordners auf.
• Führen Sie den Nachrichtenabruf durch

Kontrollieren Sie, ob Nachrichten in diesem Ordner enthalten sind.
Sollten sich dort Rückmeldungen zu Ihren bereits versandten Abrechnungen / Dokumentationen befinden, müssen Sie Ihre Abrechnungen / Dokumentationen erneut versenden.


20.12.2017 | Wichtige Information zum Quartalsupdate 18.1 für x.isynet und x.vianova

Das Quartalsupdate steht ab der Version 18.1 ausschließlich online bereit. Der Versand von Update-DVDs wurde eingestellt.

Für Sie bedeutet das: Sie können Updates und Service Packs für Ihre Praxissoftware entweder über das x.servicecenter oder über den Kundenbereich unserer Homepage medatixx.de herunterladen.

Installationsvoraussetzungen für das Update 18.1

Bitte entnehmen Sie die Voraussetzungen aus der nachfolgenden Tabelle: 

ProgrammInstallierbar ab VersionNeue Version
x.isynet und x.vianova17.4 (min. 17.4.68)18.1 (18.1.63)
HÄVG-PrüfmodulQ4/2017Q1/2018
IVMportal17.418.1

Wir möchten Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, eine tägliche Datensicherung durchzuführen. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie im Falle eines Defektes ohne größeren Verlust auf Ihre Praxisdaten zurückgreifen können.

Informationen für das 1. Quartal 2018

Zum 01.01.2018 tritt eine neue Formularversion für die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für die Vordruck- und Blankobedruckung in Kraft.

Für die Vordrucke gibt es keine Stichtagsregelung, sodass eine Installation des Quartal-supdates 18.1 vor dem 01.01.2018 nicht zwingend erfolgen muss. Wird das Quartalsupdate 18.1 eingespielt, so erfolgt automatisch ab dem 01.01.2018 die Umstellung auf die aktuelle Formularversion. Die Druckeinstellungen der neuen Version werden vom vorherigen Formular übernommen.

Für die COPD-Dokumentationen gelten ab dem 01.01.2018 neue Vorgaben, die wir für Sie bereits mit Quartalsupdate 17.4 ausgeliefert haben. Damit stehen Ihnen die neuen COPD-Dokumentationen ab dem 01.01.2018 automatisch zur Verfügung.

Allerdings ist es mit der Version 17.4 noch nicht möglich, neue COPD-Dokumentationen abzurechnen. Installieren Sie daher das Quartalsupdate 18.1 bevor Sie die ab dem 01.01.2018 angelegten COPD-Dokumentationen abrechnen möchten.

Bitte führen Sie die Abrechnung für die HzV-Verträge BKK Nordrhein und BKK Westfalen-Lippe ab dem 01.01.2018 unter dem Programmstand 18.1 durch, um ab diesem Zeitpunkt die zugehörigen Verordnungsdaten übermitteln zu können.


Möchten Sie Ihre Abrechnung bis zum 31.12.2017 abgeschlossen haben, müssen Sie diese ohne die Übertragung der Verordnungsdaten durchführen.

Wie bereits informiert, werden die neuen Vorsorge-Funktionen für das Hautkrebs-Screening (eHKS) und die Früherkennungs-Koloskopie die bisherigen Funktionen im IVMportal zum 01.01.2018 ablösen.

Ab diesem Datum ist es nicht mehr möglich, neue Vorsorge-Dokumentationen im IVMportal anzulegen. Haben Sie im 4. Quartal 2017 noch Dokumentationen im IVMportal angelegt, können Sie diese dort selbstverständlich weiterhin abrechnen.

Sollten Sie die Umstellung auf die neuen Vorsorge-Funktionen noch nicht durchgeführt haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Servicepartner.

Wie bereits mitgeteilt, gelten seit dem 01.10.2017 neue Bewertungen für die Abrechnung nach der UV-GOÄ im Bereich der gesetzlichen Unfallversicherungen. Denken Sie bitte daran, Ihr System zu aktualisieren, sofern Sie dies noch nicht vorgenommen haben.


11.12.2017 | Service-Information zum Update 18.1 für x.isynet und x.vianova

In Kürze erhalten Sie das Quartalsupdate 18.1 für das 1. Quartal 2018.
Die Mindestvoraussetzung für die Kassenabrechnung des 4. Quartals 2017 ist das letzte Quartalsupdate, Version 17.4.
Wir empfehlen Ihnen bereits heute Probeabrechnungen durchzuführen und die Fehlerlisten abzuarbeiten.

Bereitstellung des Quartalsupdates 18.1

Das Update steht Ihnen ab dem 20.12.2017 im x.servicecenter und im Kundenbereich unserer Homepage medatixx.de zur Verfügung.

Das Quartalsupdate steht ab der Version 18.1 ausschließlich online bereit. Der Versand von Update-DVDs wurde eingestellt.

Für Sie bedeutet das: Sie können Updates und Service Packs für Ihre Praxissoftware entweder über das x.servicecenter oder über den Kundenbereich unserer Homepage medatixx.de herunterladen.

Wichtige Informationen zum Quartalswechsel

Für die COPD-Dokumentationen gelten ab dem 01.01.2018 neue Vorgaben, die wir für Sie bereits mit Quartalsupdate 17.4 ausgeliefert haben. Damit stehen Ihnen die neuen COPD-Dokumentationen ab dem 01.01.2018 automatisch zur Verfügung.

Allerdings ist es mit der Version 17.4 noch nicht möglich, neue COPD-Dokumentationen abzurechnen. Installieren Sie daher das Quartalsupdate 18.1 bevor Sie die ab dem 01.01.2018 angelegten COPD-Dokumentationen abrechnen möchten.

Bitte führen Sie die Abrechnung für die HzV-Verträge BKK Nordrhein und BKK Westfalen-Lippe ab dem 01.01.2018 unter dem Programmstand 18.1 durch um ab diesem Zeitpunkt die zugehörigen Verordnungsdaten übermitteln zu können.

Möchten Sie Ihre Abrechnung bis zum 31.12.2017 abgeschlossen haben, müssen Sie diese ohne die Übertragung der Verordnungsdaten durchführen.

Wie bereits informiert, werden die neuen Vorsorge-Funktionen für das Hautkrebs-Screening (eHKS) und die Früherkennungs-Koloskopie die bisherigen Funktionen im IVMportal zum 01.01.2018 ablösen.

Ab diesem Datum ist es nicht mehr möglich, neue Vorsorge-Dokumentationen im IVMportal anzulegen. Haben Sie im 4. Quartal 2017 noch Dokumentationen im IVMportal angelegt, können Sie diese dort selbstverständlich weiterhin abrechnen.

Sollten Sie die Umstellung auf die neuen Vorsorge-Funktionen noch nicht durchgeführt haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Servicepartner.


Service-Information zum Service Pack 17.4 29.11.2017

wie bereits mit der Service-Information vom 20.11.2017 angekündigt, steht Ihnen ab sofort das Service Pack 17.4 29.11.2017 im x.servicecenter und im Kundenbereich unserer Homepage medatixx.de zur Verfügung. Dieses beinhaltet ausschließlich die Korrektur der aktuellen Beträge für die „Besonderen Kosten“ und die Aktualisierung der „Allgemeinen Kosten.

Damit Sie Ihre Abrechnungsscheine mit dem Anlagedatum ab 01.10.2017 für die Quartalsabrechnung für das 4. Quartal 2017 mit den aktuell gültigen Beträgen abrechnen können, ist die Installation des Service Packs erforderlich.

Installationsvoraussetzung

Die Voraussetzung für die Installation des Service Packs 17.4 – 29.11.2017 ist das Quartalsupdate 17.4. Bitte lesen Sie vor dem Einspielen des Service Packs die Installationsanleitung.

Vorgehensweise

  • Haben Sie die aktuelle UV-GOÄ, die seit dem 01.10.2017 gültig ist, noch nicht eingespielt, so rechnen Sie zunächst alle BG-Abrechnungsscheine mit dem Anlagedatum bis einschließlich 30.09.2017 ab
  • Führen Sie anschließend eine Datensicherung durch
  • Installieren Sie das Service Pack
  • Sie erhalten während der Installation eine Hinweismeldung bzgl. Ihrer eventuell selbsterfassten Ziffern




  • Bestätigen Sie diese mit Ja, werden Ihre selbsterfassten Ziffern zu der aktuellen UV-GOÄ hinzugefügt. Vorausgesetzt, diese sind nicht in der UV-GOÄ enthalten
  • Bestätigen Sie diese mit Nein, werden Ihre selbsterfassten Ziffern nicht zur aktuellen UV-GOÄ hinzugefügt und stehen Ihnen nicht mehr zur Verfügung
  • Nach erfolgreicher Installation des Service Packs werden die Beträge auf noch nicht abgerechneten Abrechnungsscheinen bei bereits erfassten Leistungsziffern korrigiert bzw. aktualisiert. Bereits vorgenommene Änderungen an den Langtexten bleiben erhalten


  • Haben Sie die aktuelle UV-GOÄ, die seit dem 01.10.2017 gültig ist, bereits über unser Setup „UVGOAE_011017“ installiert und alle BG-Abrechnungsscheine mit dem Anlagedatum bis einschließlich 30.09.2017 abgerechnet, so
  • Führen Sie eine Datensicherung durch
  • Installieren Sie anschließend das Service Pack
  • Sie erhalten während der Installation eine Hinweismeldung bzgl. Ihrer eventuell selbsterfassten Ziffern (siehe oben unter "UV-GOÄ noch nicht eingespielt)
  • Bestätigen Sie diese mit Ja, werden Ihre selbsterfassten Ziffern zu der aktuellen UV-GOÄ hinzugefügt. Vorausgesetzt, diese sind nicht in der UV-GOÄ enthalten
  • Bestätigen Sie diese mit Nein, werden Ihre selbsterfassten Ziffern nicht zur aktuellen UV-GOÄ hinzugefügt und stehen Ihnen nicht mehr zur Verfügung
  • Nach erfolgreicher Installation des Service Packs werden die Beträge auf noch nicht abgerechneten Abrechnungsscheinen bei bereits erfassten Leistungsziffern korrigiert bzw. aktualisiert. Bereits vorgenommene Änderungen an den Langtexten bleiben erhalten


Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren zuständigen Servicepartner.



20.11.2017 | Service-Information UV-GOÄ - Aktuelle Beträge für die „Besonderen Kosten“

Bei einigen Leistungsziffern sind die Beträge für die „Besonderen Kosten“ in den bereits ausgelieferten UV-GOÄ-Stammdaten, die seit dem 01.10.2017 gültig sind, nicht enthalten.

ZifferLangtextBesondere Kosten (Betrag)
462Allgemeinanästhesie (Larynxmaske, Intubation, Jet)10,19 Euro
462aAllgemeinanästhesie (Larynxmaske, Intubation, Jet)15,35 Euro (bei Allgemeinanästhiese mit Larynsmaske oder Maske oder Jet)
463Peripherer Arterien- bzw. Venendruck, trömungsmessung5,57 Euro
464Zuschlag zu 462 für RegionalanästhesieZuschlag zu 462 für Regionalanästhesie
470Regionalanästhesie2,73 Euro
471
Zuschlag zu 470 je angef. halbe Stunde
1,54 Euro
472Zuschlag zu 470 für die Kombination benannter Verfahren an den unteren Extremitäten2,73 Euro
473Standby / Analgosedierung, je angefangene 30 min1,48 Euro
474Zuschlag zu 473 je angefangene 15 min0,37 Euro
475Überwachung einer Regionalanästhesie (Schulter-Op) nach 470, je weiterem Tag20,07 Euro
476Intravenöse Regionalanästhesie und Sympathikusblockade4,56 Euro
477Armplexus-/Paravertebralanästhesie6,83 Euro
477aArmplexus-/Paravertebralanästhesie2,00 Euro
2001Kleine Wunde, Versorgung einschl. Naht5,41 Euro
2001aKleine Wunde, Versorgung einschl. Naht8,50 Euro (bei Verwendung von Gewebekleber)
2055Handreplantation, Mittelhand-/Handwurzel-/Unterarmbereich116,57 Euro

 

 

Damit Sie die aktuell gültigen Beträge der „Besonderen Kosten“ für die Abrechnungsscheine ab dem 01.10.2017 korrekt abrechnen können, haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Möglichkeit
Nehmen Sie die Anpassungen manuell in den UV-GOÄ-Stammdaten vor. Bereits erfasste Leistungen werden damit auf den Abrechnungsscheinen automatisch an die neuen Beträge angepasst.

Die manuelle Anpassung nehmen Sie wie folgt vor:

•    Rufen Sie zunächst über System > Stammdaten den „BG-Tarif 2001“ auf
•    Tragen Sie im Feld „Direktsuche“ die anzupassende Ziffern ein <RETURN>
•    Hinterlegen Sie den Betrag im Feld „Besondere Kosten“
•    Speichern Sie Ihre Eingaben mit Klick auf „Übernehmen“

2. Möglichkeit
Wenn Sie die erforderlichen Anpassungen nicht manuell vornehmen möchten, können Sie auf unser Service Pack warten. Die Bereitstellung des Service Packs erfolgt innerhalb der nächsten 14 Tage.

Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren zuständigen Servicepartner.


16.11.2017 | Service-Information - Aktuelle Windows-Updates verursachen Druckprobleme mit Nadeldruckern

Auf Grund aktueller Windows-Updates für die Betriebssysteme Windows 7(KB4048957) / Windows Server 2008 R2(KB 4048957) und Windows 10(KB4048954) ist ein Ausdruck auf unterschiedlichen Nadeldruckern nicht mehr möglich.

Damit das Drucken in Ihrer Praxis so schnell wie möglich wieder durchgeführt werden kann, steht Ihnen im nachfolgenden Abschnitt eine Anleitung zur Verfügung, die das Druckproblem beseitigt.


Gehen Sie wie folgt vor

  • Öffnen Sie die Geräte- und Drucker-Verwaltung über das Windows-Start-Menü
  • Wählen Sie den betroffenen Nadeldrucker aus. Dies können zum Beispiel sein: der Epson LQ-630, der OKI Microline 3390 oder OKI Microline 5100FB. Notieren Sie sich den korrekten Namen des Druckers und öffnen Sie anschließend mit einem Rechts-Klick das Kontextmenü und verzweigen Sie in die „Druckeigenschaften“.
  • Wählen Sie das Register „Erweitert aus“
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Neuer Treiber“

Der Assistent für die Drucktreiberinstallation öffnet sich.

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Weiter >“
  • Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Windows-Updates“. Die aktuellen Treiber für den Drucker werden geladen. Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Brechen Sie somit den Vorgang nicht ab.
  • Wählen Sie den aktuellen Drucker-Treiber für Ihren Drucker aus
DruckerTreiber
EPSON LQ-630EPSON LQ-630K ESC/P2
OKI Mricoline 3390Webseite des Herstellers für akt. Treiber besuchen
OKI Mricoline 5100FBWebseite des Herstellers für akt. Treiber besuchen
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Weiter >“
  • Stellen Sie den Vorgang fertig indem Sie auf die Schaltfläche „Fertig stellen“ klicken
  • Rufen Sie erneut die Geräte- und Drucker-Verwaltung über das Windows-Start-Menü auf
  • Kontrollieren Sie, den Namen des Nadeldruckers. Sollte der ursprüngliche Name, den Sie zu Beginn notiert haben, nicht mehr vorhanden sein, so nennen Sie den Drucker bitte um.
  • Der Ausdruck Ihrer Dokumente ist nun wieder möglich.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Servicepartner.


18.10.2017 | Informationen zum Service Pack 17.4 - 18.10.2017

 

im x.servicecenter und im Bereich Kunden-Service auf unserer Homepage medatixx.de steht Ihnen ab sofort das aktuelle Service Pack 17.4 – 18.10.2017 für x.isynet und x.vianova zur Verfügung. Beachten Sie bitte, dass die Bereitstellung ausschließlich online stattfindet.

Installationsvoraussetzung

Die Voraussetzung für die Installation des Service Packs 17.4 – 18.10.2017 ist das Quartalsupdate 17.4. Bitte lesen Sie vor dem Einspielen des Service Packs die Installationsanleitung.

Inhalte des Service Packs

  • Bei der Eingabe von bestimmten Leistungen bspw. der Chronikerziffer 03220 erscheint keine Regelwerksmeldung mehr, sofern die geforderte Grundpauschale bereits im Abrechnungsschein dokumentiert wurde
  • Leistungsziffern in den KV-Gebieten Westfalen-Lippe, Nordrhein, Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen können unabhängig der Scheinart wieder ohne Regelwerkmeldung erfasst werden
  • Von x.isynet und x.vianova vorgeschlagene und in den Abrechnungsschein übernommene Operationsschlüssel werden vom Regelwerk korrekt erkannt und nicht als Regelwerksverletzung ausgewiesen

 

Sollten Sie die Online-Regelwerksprüfung in den Systemparametern deaktiviert haben, so wird diese automatisch nach Installation des Service Packs wieder aktiviert.

Änderungen im EBM-Regelwerk sind wieder möglich.

Bei bestimmten Leistungsziffern in einigen KV Gebieten stehen wieder die korrekten Bewertungen zur Verfügung.

Die aktuellen EBM-Stammdaten stehen nach der Installation des Service Packs zur Verfügung.

Bei der Suche werden die Patienten wieder schneller gefunden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Servicepartner.


02.10.2017 | Service-Information zur Quartalsversion 17.4 für x.isynet und x.vianova

Wichtige Informationen zur Dokumentation von EBM-Leistungsziffern

Mit dem Quartalsupdate 17.4 kommt es beim Eintragen von EBM-Leistungsziffern unter Umständen zu Meldungen des Regelwerks, die nicht korrekt sind. Wir möchten Sie an dieser Stelle über die bekannten Szenarien informieren, damit Sie wissen, wie Sie weiterhin Ihre EBM-Leistungsziffern dokumentieren können.

Bei der Eingabe von bestimmten Leistungen (bspw. der Chronikerziffer 03220) kommt es, obwohl die geforderte Grundpauschale bereits im Abrechnungsschein dokumentiert wurde, zu folgender Regelwerksmeldung.

 

Wird anschließend versucht im Regelwerk des EBM eine Regelwerksänderung vorzunehmen, ist dies nicht möglich, da das System „Objektvariable oder With-Blockvariable nicht festgelegt“ meldet.

Bei der Dokumentation von Leistungsziffern kommt es zu folgender Regelwerksmeldung:

 

Betroffen sind:
•    KV Westfalen-Lippe (alle Leistungsziffern)
•    KV Nordrhein (bestimmte Leistungsziffern)
•    KV Baden-Württemberg (bestimmte Leistungsziffern)
•    KV Bayern (bestimmte Leistungsziffern)

Was können Sie in beiden Fällen tun?

Die Leistungsziffern können trotz dieser Regelwerksmeldungen über die Schaltfläche „Eintragen“ im Abrechnungsschein dokumentiert werden.

Möchten Sie die Regelwerksmeldung nicht bei jeder Dokumentation erhalten, so haben Sie die Möglichkeit die Online-Regelwerksprüfung zu deaktivieren.

Gehen Sie wie folgt vor:

  • Rufen Sie die Systemparameter über den Menüpunkt System>Verwaltung>Systemparameter auf
  • Klicken Sie auf der rechten Seite auf den Parameter „Leistungsziffern“
  • Stellen Sie hier den Parameter „Onlineprüfung EBM“ auf „Nein“

 

Damit ist die Onlineprüfung deaktiviert und es erscheint beim Eintrag von Leistungsziffern keine Regelwerksmeldung mehr.

Wir befinden uns derzeit an der Korrektur für beide genannten Fälle und werden Ihnen zeitnah ein Service Pack zur Verfügung stellen. Mit diesem Service Pack aktivieren wir automatisch die Onlineprüfung, damit Sie ab diesem Zeitpunkt beim Eintragen von Leistungsziffern wieder über eventuelle Regelverstöße korrekt informiert werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Servicepartner.

28.09.2017 | Das Update 17.4 steht erneut zur Verfügung

Es können wieder fehlerfrei Eingaben in den Anerkennungsbescheiden für die Psychotherapeutische Versorgung vorgenommen werden.

Haben Sie bereits das Quartalsupdate 17.4  installiert und legen Anerkennungsbescheide an, dann installieren Sie zusätzlich das erneut bereitgestellte Update.
Haben Sie das Quartalsupdate 17.4 noch nicht installiert, so spielen Sie ausschließlich das erneut bereitgestellte Update ein.

Sollten Sie bereits das Quartalsupdate 17.4 installiert haben und keine Anerkennungsbescheide für die Psychotherapeutische Versorgung anlegen, so ist keine zusätzliche Installation der neu bereitgestellten Version  erforderlich.

Bitte lesen Sie vor der Installation des Updates die Wichtigen Hinweise zum Update und die Installationsanleitung.


27.09.2017 | Quartalsupdate 17.4 für x.isynet und x.vianova zurückgezogen

Mit dem Quartalsupdate 17.4 können in den Anerkennungsbescheiden bei der Psychotherapeutischen Versorgung keine Eingaben fehlerfrei vorgenommen werden. Wir befinden uns bereits in der Korrekturerstellung und werden das Update schnellstmöglich am 28.09.2017 im Laufe des Tages erneut zur Verfügung stellen.

27.09.2017 | Wichtige Informationen zum Quartalsupdate 17.4 für x.isynet und x.vianova

Auf Grund gravierender Änderungen in den Bereichen der KV- und BG-Abrechnung ab dem 01.10.2017 erhalten Sie auf den nachfolgenden Seiten ausführliche Informationen.

Bitte beachten Sie die aufgeführten Informationen, damit Sie die genannten Abrechnungen korrekt durchführen und einreichen können.


Wann ist der Zeitpunkt der Updateinstallation wichtig?

Da es Änderungen bei den Empfängern Ihrer KV-Connect-Abrechnungen und KV-Connect-Dokumentationen gibt, beachten Sie bitte folgendes Vorgehen:

Erstellen Sie Ihre Abrechnungen bzw. Dokumentationen wie gewohnt.

Versand VOR dem 01.10.2017
Der Versand kann sowohl mit der Version 17.3 als auch nach der Installation des Quartalsupdates 17.4 im x.comcenter erfolgen.

Versand NACH dem 01.10.2017

Der Versand muss nach der Installation des Quartalsupdates 17.4 im x.comcenter erfolgen.

Für die Abrechnung nach der UV-GOÄ im Bereich der gesetzlichen Unfallversicherungen gelten ab dem 01.10.2017 neue Bewertungen für diverse Leistungsziffern.

Bitte lesen Sie hierzu die ausführlichen Informationen unter "27.09.2017 | Service Information zu den neuen Bewertungen in der UV-GOÄ ab 01.10.2017“.

Für folgende Muster tritt ab dem 01.10.2017 verbindlich eine neue Formularversion in Kraft:

  • Muster 12 „Verordnung häuslicher Krankenpflege“
  • Muster 26 „Verordnung Soziotherapie gem. §37a SGB V“  
  • Muster 28 „Verordnung bei Überweisung zur Indikationsstellung für Soziotherapie“

Setzten Sie mindestens eines dieser Formulare ein, so installieren Sie bitte das Quartals-update 17.4 vor der ersten Verwendung.

Führen Sie auf Grund der aktualisierten Sammelerklärung die Abrechnung für das
3. Quartal 2017 nach der Installation des Quartalsupdates 17.4 durch.


Weitere Informationen für das 4. Quartal 2017

Zum 01.07.2017 wurde die elektronische Gesundheitskarte mit der „Kartengeneration 1“ durch die Gesellschaftsversammlung der gematik für ungültig erklärt. Die Weiterverarbeitung der Versichertendaten ist ab sofort unzulässig. Sollten Versicherte noch mit dieser Kartengeneration in Ihrer Praxis erscheinen, so werden Sie beim Einlesen der Versichertenkarte in x.isynet und x.vianova darauf hingewiesen. Der Versicherte sollte umgehend Kontakt mit seiner Krankenkasse aufnehmen.

Sollten Sie mit dem bisherigen Impfmodul Impf-doc arbeiten, wird mit dem Quartalsupdate das Nachfolgeprogramm x.impfen installiert. Alle bei Ihren Patienten erfassten Impfungen und alle Einstellungen für Impf-doc werden automatisch für x.impfen übernommen. Die bekannten Funktionen im Impfmodul haben ein neues Design und sind wie bisher zu bedienen.

Die Updateinstallation von x.isynet und x.vianova 17.4 ist unter dem Betriebssystem
VISTA nicht mehr möglich. Bitte wenden Sie sich an Ihren Servicepartner.

Wenn Sie Vorsorgedokumentationen für Koloskopie bei einer KV abrechnen, bei der Sie im Begründungsfeld der Leistungsziffer im Feld „PID = Patienten-ID des FEK-Bogens (5040)“ eine Nummer eintragen müssen, beachten Sie bitte folgenden Hinweis:
Geben Sie in diesem Feld die exakte Dokumentations-Patienten-Nr. an, die Sie beim Erstellen der ersten Vorsorge-Dokumentation für diesen Patienten vergeben haben. Geben Sie nicht die Patientennummer an, die der Patient in x.isynet / x.vianova hat. Lassen Sie auch keine eventuell vorangestellten Nullen weg. Die Dokumentations-Patienten-Nr. des jeweiligen Patienten sehen Sie im jeweiligen Karteikarteneintrag.


Installationsvoraussetzungen für das Update 17.4

Bitte entnehmen Sie die Voraussetzungen aus der nachfolgenden Tabelle:

ProgrammInstallierbar ab VersionNeue Version
x.isynet und x.vianova17.3 (min. 17.3.65)17.4 (17.4.68)
HÄVG-PrüfmodulQ3/2017Q4/2017
IVMportal17.317.4

Ankündigung zum Quartalsupdate 18.1


Wir möchten Sie erneut darauf hinweisen, dass die Vorsorge-Funktionen im IVMportal zum 31.12.2017 nicht mehr zur Verfügung stehen. Bitte stellen Sie bis dahin auf die neuen Vorsorgefunktionen um. Ab dem 01.01.2018 ist das Arbeiten mit den Vorsorgefunktionen im IVMportal nicht mehr möglich.

Erneut informieren wir Sie darüber, dass das Quartalsupdate ab der Version 18.1 ausschließlich online bereitgestellt wird. Den Versand von Update-DVDs stellen wir zu diesem Zeitpunkt ein.
Für Sie bedeutet das: Sie können Updates und Service Packs für Ihre Praxissoftware zukünftig entweder über das x.servicecenter oder über den Kundenbereich unserer Homepage herunterladen.


27.09.2017 | Service-Information zu den neuen Bewertungen in der UV-GOÄ ab 01.10.2017

Für die Abrechnung nach der UV-GOÄ im Bereich der gesetzlichen Unfallversicherungen gelten ab dem 01.10.2017 neue Bewertungen für diverse Leistungsziffern. Einige Gebühren sind von der Erhöhung ausgenommen – insbesondere jene, die in den vergangenen Jahren bereits deutlich erhöht wurden. Welche Anpassungen im Detail vorgenommen wurden, können Sie auf der Internet-Seite der KBV nachlesen http://www.kbv.de/html/uv.php.

Damit Sie Ihre BG-Abrechnung ab dem 01.10.2017 mit den neuen Bewertungen korrekt abrechnen können, steht Ihnen nach der Installation des kommenden Quartalsupdates 17.4 x.isynet und x.vianova ein separates Setup „UVGOAE_01102017“ unter WINACS/TOOLS/BG zur Verfügung. Dieses Setup wird nicht automatisch mit der Updateinstallation installiert.

Führen Sie vor der Installation des separaten Setups Ihre BG-Abrechnung für alle Scheine durch, die einschließlich bis 30.09.2017 angelegt wurden, damit alle Leistungen auf diesen BG-Abrechnungsscheinen noch mit den alten Bewertungen korrekt abgerechnet werden.

Lesen Sie im nachfolgenden Abschnitt was zusätzlich für die BG-Abrechnung für den Zeitraum bis einschließlich 30.09.2017 beachtet werden muss.

Möchten Sie Ihre BG-Abrechnung noch vor dem 01.10.2017 durchführen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Erstellen Sie Ihre BG-Abrechnung
  • Installieren Sie erst nach erfolgreicher Abrechnung das separate Setup
  • Die BG-Abrechnung für den Zeitraum ab dem 01.10.2017 wird mit den neuen Beträgen erstellt

Erstellen Sie Ihre BG-Abrechnung erst nach dem 01.10.2017, halten Sie bitte folgendes Vorgehen ein:

  • Legen Sie ab dem 01.10.2017 einen zusätzlichen BG-Abrechnungsschein an, wenn Sie weitere Leistungen für den vorliegenden BG-Fall dokumentieren müssen. Damit ist gewährleistet, dass die Leistungen, die vor und nach dem 01.10.2017 dokumentiert wurden, mit den korrekten Bewertungen abgerechnet werden.
  • Erstellen Sie Ihre BG-Abrechnung
  • Installieren Sie erst nach erfolgreicher Abrechnung das separate Setup
  • Die BG-Abrechnung für den Zeitraum ab dem 01.10.2017 wird mit den neuen Beträgen erstellt

Setup „UVGOAE_01102017“ ausführen

Das Setup kann für zwei Aktionen verwendet werden. Zum einen für die Installation der neuen Bewertungen ab dem 01.10.2017. Zum Anderen für das Zurücksetzen auf die alten Bewertungen vor dem 01.10.2017.

  • Führen Sie eine Datensicherung durch
  • Rufen Sie das Setup „UVGOAE_01102017“ unter WINACS/TOOLS/BG auf
  • Starten Sie dieses mit einem Doppelklick
  • Der Installationsmodus startet
  • Klicken Sie im ersten Schritt auf „Weiter >“
  • Wählen Sie dann die enstprechende Praxis aus, in der die neuen Bewertungen eingespielt werden sollen
  • Das folgende Fenster erscheint
  • Unter Punkt 4 „Aktion“ erkennen Sie, dass die Neue UV-GOÄ durch das Setup nach Klick auf „Installieren“ eingespielt wird

Sollten Sie nach Einspielen der neuen Bewertungen nochmals Korrekturen an den BG-Abrechnungsscheinen mit dem Antragsdatum bis einschließlich 30.09.2017 vornehmen müssen, so ist das nochmalige Installieren des Setups „UVGOAE_01102017“ erforderlich.

•    Führen Sie, wie oben bereits aufgeführt, die Installationsschritte erneut aus
•    Sie erkennen unter „4. Aktion:“ das die alte UV-GOÄ zurückgeholt wird

Bitte denken Sie daran, nach Zurückholen der alten Bewertungen auf die neuen Bewertungen wieder umzustellen, indem erneut das Setup ausgeführt wird.


18.09.2017 | Service-Information zum Update 17.4 für x.isynet und x.vianova

In Kürze erhalten Sie das Quartalsupdate 17.4 für das 4. Quartal 2017.
Die Mindestvoraussetzung für die Kassenabrechnung des 3. Quartals 2017 ist das letzte Quartalsupdate, Version 17.3.
Wir empfehlen Ihnen bereits heute Probeabrechnungen durchzuführen und die Fehlerlisten abzuarbeiten.

Wichtige Informationen zum Quartalswechsel

Durch eine Anpassung der Sammelerklärung im KV-Gebiet Nordrhein sollte die Abrechnung für das 3. Quartal 2017 mit dem Quartalsupdate 17.4 durchgeführt werden.

Wenn Sie Vorsorgedokumentationen für Koloskopie bei einer KV abrechnen, bei der Sie im Begründungsfeld der Leistungsziffer im Feld „PID = Patienten-ID des FEK-Bogens (5040)“ eine Nummer eintragen müssen, beachten Sie bitte folgenden Hinweis:
Geben Sie in diesem Feld die exakte Dokumentations-Patienten-Nr. an, die Sie beim Erstellen der ersten Vorsorge-Dokumentation für diesen Patienten vergeben haben. Geben Sie nicht die Patientennummer an, die der Patient in x.isynet / x.vianova hat. Lassen Sie auch keine eventuell vorangestellten Nullen weg. Die Dokumentations-Patienten-Nr. des jeweiligen Patienten sehen Sie im jeweiligen Karteikarteneintrag.

Für folgende Muster tritt zum 01.10.2017 verbindlich eine neue Formularversion in Kraft: 

  • Muster 12 „Verordnung häuslicher Krankenpflege“
  • Muster 26 „Verordnung Soziotherapie gem. §37a SGB V“
  • Muster 28 „Verordnung bei Überweisung zur Indikationsstellung für Soziotherapie“

 

Bitte installieren Sie vor der ersten Verwendung eines dieser Formulare das aktuelle Quartalsupdate 17.4.

Die Updateinstallation von x.isynet und x.vianova 17.4 ist unter dem Betriebssystem VISTA nicht mehr möglich. Bitte stellen Sie auf ein von uns unterstütztes Betriebssystem um.


Bereitstellung des Quartalsupdates 17.4

Das Update steht Ihnen ab dem 27.09.2017 im x.servicecenter und im Kundenbereich unserer Homepage medatixx.de zur Verfügung.

Kunden, die das Update per Post erhalten, können ab der 40. Kalenderwoche mit dem Eintreffen der DVD rechnen. Bitte beachten Sie, dass dies der letzte Postversand sein wird.

Ankündigung zum Quartalsupdate 18.1

Erneut informieren wir Sie darüber, dass das Quartalsupdate ab der Version 18.1 ausschließlich online bereitgestellt wird. Den Versand von Update-DVDs stellen wir zu diesem Zeitpunkt ein.
Für Sie bedeutet das: Sie können Updates und Service Packs für Ihre Praxissoftware zukünftig entweder über das x.servicecenter oder über den Kundenbereich unserer Homepage medatixx.de herunterladen.
Durch die Umstellung auf Online-Updates reduziert sich Ihre monatliche Softwarepflegegebühr um 5,00 Euro. Zur Umstellung nutzen Sie das Kontaktformular in der Meldung beim Programmstart nach der Updateinstallation.

Wir möchten Sie bereits heute darauf hinweisen, dass die Vorsorge-Funktionen im IVMportal zum 31.12.2017 nicht mehr zur Verfügung stehen. Bitte stellen Sie bis dahin auf die neuen Vorsorgefunktionen um. Ab dem 01.01.2018 ist das Arbeiten mit den Vorsorgefunktionen im IVMportal nicht mehr möglich.


09.08.2017 | Informationen zum Service Pack 17.3 - 09.08.2017

Im x.servicecenter und im Bereich Kunden-Service > Download steht Ihnen ab sofort das aktuelle Service Pack 17.3 - 09.08.2017 für x.isynet und x.vianova zur Verfügung. Beachten Sie bitte, dass die Bereitstellung ausschließlich online stattfindet.


Inhalte des Service Packs

Installieren Sie aus dem nachfolgenden Grund das Service Pack zeitnah.

 

Mit der Version 17.3 kann es bei den DMP-Teilnahmeerklärungen für Diabetes mellitus Typ 1 und 2, COPD sowie bei der indikationsübergreifenden Teilnahmeerklärung passieren, dass teilweise die alte Teilnahmeerklärung ausgedruckt wurde. Mit dem vorliegenden Service Pack können die Teilnahmeerklärungen wieder korrekt ausgestellt werden.

 

Unter Umständen müssen Teilnahmeerklärungen, die Sie mit der Version 17.3 seit dem 01.07.2017 ausgestellt haben, noch einmal versendet werden. In diesem Fall erhalten Sie von Ihrer Datensammelstelle eine entsprechende Aufforderung. Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie in der Anleitung am Ende dieses Anschreibens.

Das Service Pack beinhaltet außerdem die Korrekturen des Service Packs 07.07.2017. Dieses Service Pack war relevant für Sie, wenn Sie DMP- oder Vorsorgedokumentationen (Früherkennungs-Koloskopie und Hautkrebs-Screening) erstellen. Damit wurde ein Fehler beim Abrechnungsversand behoben. Wenn Sie DMP- oder Vorsorgedokumentationen erstellen und dieses Service Pack noch nicht installiert haben, können Sie einfach das aktuelle Service Pack installieren.


Anleitung: DMP-Teilnahmeerklärung erneut ausstellen

Sollten Sie von Ihrer Datensammelstelle die Aufforderung erhalten, dass Ihre DMP-Teilnahmeerklärungen nicht den aktuellen Vorgaben entsprechen und Sie diese noch einmal versenden müssen, erstellen und versenden Sie diese nach Installation des Service Packs 17.3 – 09.08.2017 bitte erneut.

Wenn Sie von Ihrer Datensammelstelle keine Auflistung der betroffenen Teilnahmeerklärungen erhalten haben, ermitteln Sie diese zunächst wie folgt: 

 

1. Rufen Sie das Menü Hauptmenü > Auswertung > Statistik > Parameterstatistik Expert auf.
2. Öffnen Sie die Übersicht der gespeicherten Abfragen.
3. Wählen Sie nun die Abfrage „DMP-Teilnahmeerklärungen ab 01.07.2017“ aus.
4. Starten Sie die Auswertung.

 

Es werden nun alle Patienten mit betroffenen DMP-Teilnahmeerklärungen ermittelt.

 

Rufen Sie nun die Patienten nacheinander auf und stellen Sie die Teilnahmeerklärung wie folgt aus:

1. Öffnen Sie die DMP-Verwaltung des Patienten.
2. Klicken Sie links auf die gewünschte Indikation.
3. Öffnen Sie über die Pfeilschaltfläche den Bereich Teilnahmeverlauf.
4. Klicken Sie auf den Link Teilnahmeerklärung öffnen.
    Das Fenster Teilnahmeerklärung anzeigen wird angezeigt. Hier können Sie die Teilnahmeerklärung erneut     ausdrucken. Auf der Teilnahmeerklärung ist jetzt automatisch die neue Versionsnummer enthalten.
5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Erneut drucken. Die Teilnahmeerklärung wird noch einmal ausgedruckt.

Wenn Sie die Teilnahmeerklärung als Kopie in Ihrer Praxis vorliegen haben, können Sie auf den Ausdrucken auch kontrollieren, ob darauf die alte oder die neue Versionsnummer enthalten ist. Dies bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie nur noch die Teilnahmeerklärungen erneut ausstellen müssen, die noch eine alte Versionsnummer enthalten. Die aktuellen Versionsnummern lauten wie folgt:

 


03.08.2017 | Service-Information zur Version 17.3

Erstellen Sie DMP-Teilnahmeerklärungen und / oder erbringen Sie psychotherapeutische Leistungen? Dann beachten Sie bitte die folgenden wichtigen Informationen.

Mit dem Update 17.3 wurden gemäß aktueller KBV-Vorgabe die folgenden DMP-Teilnahmeerklärungen aktualisiert: Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2, COPD sowie die indikationsübergreifende Teilnahmeerklärung. Unter bestimmten Umständen kann es bei diesen Teilnahmeerklärungen vorkommen, dass teilweise die alte Teilnahmeerklärung ausgedruckt wird.

Wir arbeiten derzeit an einem Service Pack, das wir Ihnen voraussichtlich Mitte der nächsten Woche, KW 32, zur Verfügung stellen werden. Mit diesem werden die Teilnahmeerklärungen in jeder Konstellaton korrekt ausgestellt. Sie erhalten es wie gewohnt online über das x.servicecenter sowie über den Kundenbereich unter medatixx.de.

Bitte kontrollieren Sie bis zur Installation des Service Packs bei jeder Teilnahmeerklärung, ob darauf die aktuelle Versionsnummer enthalten ist:

 

 

Alternativ empfehlen wir Ihnen, mit dem Ausstellen der betreffenden Teilnahmeerklärungen bis zum Service Pack zu warten. Im Anschreiben zum Service Pack erhalten Sie weitere Informationen, ob und wie Sie seit dem 01.07.2017 erstellte Teilnahmeerklärungen korrigieren können.

Wie Sie wissen, gelten in der Psychotherapie seit dem 01.07.2017 neue Gebührenordnungspositionen. Damit wurden bisher gültige Ziffern durch neue Ziffern ersetzt. Infolgedessen kommt es in Ihrer Praxissoftware mit dem aktuellen Update 17.3 zu folgendem Problem:

Wenn Sie für einen Patienten einen Abrechnungsschein für das 3. Quartal 2017 anlegen und Anerkennungsbescheide mit noch offenen Leistungen aus Vorquartalen übernehmen, so werden auf diesem Schein die alten Leistungsziffern bei dem Anerkennungsbescheid übernommen.Dokumentieren Sie nun die neue Ziffer, wird folglich die Anzahl der abgerechneten Leistungen im Anerkennungsbescheid nicht in gewohnter Weise hochgezählt, da dort die alte Ziffer hinterlegt ist.

Wir haben dazu Rücksprache mit der KBV gehalten und folgendes Vorgehen abgestimmt: Bei Scheinen für das 3. Quartal 2017 ist es erforderlich, alle Anerkennungsbescheide zu kontrollieren, sofern Sie auf diese offene Leistungen aus Vorquartalen übernommen haben. Sind darin ungültige Ziffern enthalten, müssen diese von Ihnen manuell durch die neuen Ziffern ersetzt werden. Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie im nachfolgenden Abschnitt.

Anerkennungsbescheide anpassen im Abrechnungsschein

  1. Rufen Sie im Abrechnungsschein über das Register Weiteres > Schaltfläche PT den betreffenden Anerkennungsbescheid auf
  2. Beantragte Anerkennungsbescheide, die vor dem 01.04.2017 gestellt wurden, finden Sie bei korrekter Anlage unter dem Register vor 01.04.2017. Beantragte Anerkennungsbescheide, die nach dem 01.04.2017 gestellt wurden, finden Sie unter dem Register ab 01.04.2017
  3. Ersetzen Sie alle im Anerkennungsbescheid aufgeführten nicht mehr gültigen Leistungen durch die entsprechenden neuen Leistungsziffern
  4. Speichern Sie Ihre Eingaben mit OK.
  5. Übernehmen Sie anschließend Ihre Änderungen im Abrechnungsschein.


Nach Dokumentation einer gültigen hinterlegten Leistungsziffer im Abrechnungsschein wird im Anerkennungsbescheid die Anzahl der abgerechneten Leistungen nun wieder korrekt hochgezählt.

Hinweis
Bitte kontrollieren Sie auch die Anerkennungsbescheide der Patienten, für die Sie seit dem 01.07.2017 bereits Scheine angelegt haben. Über die Parameterstatistik Expert können Sie sich alle Abrechnungsscheine aufführen lassen, bei denen ungültige Leistungsziffern seit dem 01.07.2017 dokumentiert wurden.

Alternativ haben Sie die Möglichkeit eine Probeabrechnung durchzuführen, nachdem die Installation des Quartalsupdates 17.3 vorgenommen wurde. Im Fehlerprotokoll werden Ihnen die ungültigen Leistungsziffern aufgeführt, sodass Sie bei den entsprechenden Patienten die neuen Ziffern, wie oben beschrieben, dokumentieren und anschließend abrechnen können.

Tipp
Sollten Sie zusätzlich mit dem Therapiezähler (PTZ) arbeiten, so denken Sie bitte daran ebenfalls die nicht mehr gültigen Leistungsziffern durch die neuen Leistungsziffern zu ersetzen, damit diese Ihnen bei der Dokumentation in der Maske Eintrag Ziffernkette (ATZ) korrekt angeboten und in den Abrechnungsschein übernommen werden können.

Ausführliche Informationen sowie einen Überblick über die alten und neuen Ziffern erhalten Sie auf der Internetseite der KBV unter www.kbv.de/html/1150_29627.php.


 

 


07.07.2017 | Service Pack 17.3 - 07.07.2017

im x.servicecenter und im Bereich Kunden-Service auf unserer Homepage medatixx.de steht Ihnen ab sofort das aktuelle Service Pack 17.3 – 07.07.2017 für x.isynet und x.vianova zur Verfügung.

Beachten Sie bitte, dass die Bereitstellung ausschließlich online stattfindet.


Installationsvoraussetzung

Die Voraussetzung für die Installation des Service Packs 17.3 – 07.07.2017 ist das Quartalsupdate 17.3. Bitte lesen Sie vor dem Einspielen des Service Packs die Installationsanleitung.


Inhalte des Service Packs

Installieren Sie aus den nachfolgenden Gründen das Service Pack zeitnah.

In bisher einem bestätigten Fall ist bei der Abrechnung von DMP- bzw. Vorsorgedokumentationen ein Fehler aufgetreten. Aufgrund dieses Fehlers wurden einzelne Dokumentationen nicht an die Sammelstelle übermittelt. Daher empfehlen wir die Installation des Service Packs noch vor der Abrechnung Ihrer Dokumentationen.

Lösung

Bitte spielen Sie dieses Service Pack in jedem Fall ein. Wenn Sie die Abrechnung der DMP- bzw. Vorsorgedokumentationen noch nicht erstellt haben, warten Sie damit bitte, bis Sie das Service Pack eingespielt haben.

Sollten Sie nach der Installation des Service Packs eine der folgenden Meldungen erhalten, wenden Sie sich bitte an Ihren Servicepartner.

DMP-Abrechnung_Fehler 1
DMP-Abrechnung_Fehler 2

Die Sprachbefehle in x.isynet und x.vianova werden nach der Installation des Service Packs wieder korrekt ausgeführt.



28.06.2017 | Wichtige Information zur Installation des HÄVG-Prüfmoduls 17.3

heute haben wir Ihnen im x.servicecenter und im Kundenbereich unserer Homepage medatixx.de das neue Quartals-Update 17.3 zur Verfügung gestellt. Dazu möchten wir Ihnen eine wichtige Information mitteilen:

Bei der Update-Installation des HÄVG-Prüfmoduls kann es unter Umständen zu Problemen mit Ihrem Virenscanner kommen. Aktuell tritt der Fall beispielsweise beim G-DATA-Virenscanner auf.

Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren zuständigen Servicepartner.

28.06.2017 | Wichtige Informationen zum Quartalsupdate 17.3 für x.isynet und x.vianova


Warum sollte das Quartalsupdate 17.3 zeitnah installiert werden?

Zum 01.07.2017 gelten neue Vorgaben für die Dokumentationen von Diabetes mellitus Typ I und Typ II. Mit dem neuen Update stehen Ihnen die angepassten Dokumentationen ab dem 01.07.2017 automatisch zur Verfügung.

Wir empfehlen Ihnen dringend folgendes Vorgehen für das 2. Quartal:

1.   Erfassen Sie bis spätestens 30.06.2017 alle Dokumentationen des 2. Quartals 2017. Nach dem 30.06.2017 angelegte Dokumentationen für das 2. Quartal können unter der Quartalsversion 17.3 nicht mehr abgerechnet werden.

2.  Installieren Sie das Quartalsupdate vor Anlage der ersten Dokumentation, um diese für das 3. Quartal 2017 ordnungsgemäß ausfüllen zu können.

Ist die termingerechte Installation nicht möglich, können Sie bereits angelegte Dokumentationen über die angepasste Suche (Kriterium nur Dokumentationen mit veralteter Schnittstellenversion) nachbearbeiten.

Zum 01.07.2017 tritt die „Patientenerklärung Europäische Krankenversicherung“ in Kraft, diese steht als PDF zur Verfügung und löst die KBV-Formulare Muster 80 „Dokumentation des Behandlungsanspruchs von im Ausland Versicherten“ und Muster 81 „Erklärung des im EU- bzw. EWR-Ausland oder der Schweiz versicherten Patienten“ ab.

Ab dem 01.07.2017 ist das Muster 36 „Empfehlung zur verhaltensbezogenen Primärprävention gem. § 20 Abs. 5 SGB V“ verfügbar.

Zum 01.07.2017 treten neuen Vorgaben für die psychotherapeutische Versorgung in Kraft. Diese beinhalten:
1.    Die Angabe der LANR bei einer Kombinationsbehandlung in Form einer Gruppen-therapie durch zwei Therapeuten in einer Berufsausübungsgemeinschaft
2.    Die Dokumentation der Leistungsziffern „3550X“, „3551X“, „3552X“, „3553X“, „3554X“ oder „3555X“ für die Beantragung von Therapieeinheiten in Form von Gruppentherapien.


Weitere Informationen für das 3. Quartal 2017

Um das kommende Quartalsupdate 17.3 installieren zu können, ist eine Umstellung auf eine höhere SQL Server-Version zwingend erforderlich.

Bitte wenden Sie sich umgehend an Ihren Servicepartner, sollten Sie noch einen SQL Server 2005 für x.isynet oder die medatixx Medikamentendatenbank im Einsatz haben.

Die Firma Microsoft hat seit dem 11.04.2017 den Support und die Weiterentwicklung für das Betriebssystem VISTA eingestellt. Das bedeutet für Sie, dass Sie seit diesem Zeitpunkt keine Sicherheitsupdates für Ihr Betriebssystem erhalten, die Ihren PC vor Viren, Spyware und anderer Schadsoftware schützen.
Bitte kontaktieren Sie Ihren Servicepartner und stellen Sie auf ein von uns unterstütztes Betriebssystem um.
Die Lauffähigkeit des HÄVG-Prüfmoduls ist ebenfalls seit der Version Q3/2017 unter VISTA nicht mehr gewährleistet.

Ab dem Quartalsupdate 17.4 wird eine Installation von x.isynet und x.vianova unter VISTA nicht mehr möglich sein.

Erneut informieren wir Sie darüber, dass das Quartalsupdate ab der Version 18.1 ausschließlich online bereitgestellt wird. Den Versand von Update-DVDs stellen wir zu diesem Zeitpunkt ein.
Für Sie bedeutet das: Sie können Updates und Service Packs für Ihre Praxissoftware zukünftig entweder über das x.servicecenter oder über den Kundenbereich unserer Homepage medatixx.de herunterladen.
Durch die Umstellung auf Online-Updates reduziert sich Ihre monatliche Softwarepflegegebühr um 5,00 Euro. Zur Umstellung nutzen Sie das Kontaktformular in der Meldung beim Programmstart nach der Updateinstallation.


Installationsvoraussetzungen für das Update 17.3

Bitte entnehmen Sie die Voraussetzungen aus der nachfolgenden Tabelle:

ProgrammInstallierbar ab VersionNeue Version
x.isynet und x.vianova17.2 (min. 17.2.82/83)17.3 (17.3.65)
HÄVG-PrüfmodulQ2/2017    Q3/2017
DMPmanager / IVMportal17.217.3

 Wir möchten Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, eine tägliche Datensicherung durchzuführen. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie im Falle eines Defektes ohne größeren Verlust auf Ihre Pra-xisdaten zurückgreifen können.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Servicepartner.

 

 

19.06.2017 | Service-Information zum Update 17.3 für x.isynet und x.vianova

In Kürze erhalten Sie das Quartalsupdate 17.3 für das 3. Quartal 2017.

Die Mindestvoraussetzung für die Kassenabrechnung des 2. Quartals 2017 ist das letzte Quartals-Update, Version 17.2.

Wir empfehlen Ihnen, bereits heute Probeabrechnungen durchzuführen und die Fehlerlisten abzuarbeiten.


Wichtige Informationen zum Quartalswechsel

Zum 01.07.2017 gelten neue Vorgaben für die Dokumentationen von Diabetes mellitus Typ I und Typ II.

Daher empfehlen wir Ihnen folgendes Vorgehen:

1.    Erfassen Sie bis spätestens 30.06.2017 alle Dokumentationen des 2. Quartals 2017.

2.    Installieren Sie das Quartalsupdate vor Anlage der ersten Dokumentation, um diese für das 3. Quartal 2017 ordnungsgemäß ausfüllen zu können.

Mit dem Quartalsupdate 17.3 wird ein korrigiertes HÄVG-Prüfmodul ausgeliefert, mit dem Sie die oben genannten Verträge des 2. Quartals fehlerfrei abrechnen können.


Wichtige Informationen zum Quartalsupdate 17.3

Zum 01.07.2017 tritt die „Patientenerklärung Europäische Krankenversicherung“ in Kraft, steht als PDF zur Verfügung und löst die KBV-Formulare Muster 80 „Dokumentation des Behandlungsanspruchs von im Ausland Versicherten“ und Muster 81 „Erklärung des im EU- bzw. EWR-Ausland oder der Schweiz versicherten Patienten“ ab.

Ab dem 01.07.2017 ist das Muster 36 „Empfehlung zur verhaltensbezogenen Primärprävention gem. § 20 Abs. 5 SGB V“ verfügbar.

Bereitstellung des Quartalsupdates 17.3

Das Update steht Ihnen ab dem 28.06.2017 im x.servicecenter und im Kundenbereich unserer Homepage medatixx.de zur Verfügung.

Kunden, die das Update per Post erhalten, können ab der 27. Kalenderwoche mit dem Eintreffen der DVD rechnen.

SQL Server 2005: Installation des Quartalsupdates 17.3 nicht mehr möglich

Um das kommende Quartalsupdate 17.3 installieren zu können, ist eine Umstellung auf eine höhere SQL Server-Version zwingend erforderlich.

Bitte wenden Sie sich umgehend an Ihren Servicepartner, sollten Sie noch einen SQL Server 2005 für x.isynet oder die medatixx Medikamentendatenbank im Einsatz haben.


Ankündigung zum Quartalsupdate 18.1

Erneut informieren wir Sie darüber, dass das Quartalsupdate ab der Version 18.1 ausschließlich online bereitgestellt wird. Den Versand von Update-DVDs stellen wir zu diesem Zeitpunkt ein.
Für Sie bedeutet das: Sie können Updates und Service Packs für Ihre Praxissoftware zukünftig entweder über das x.servicecenter oder über den Kundenbereich unserer Homepage medatixx.de herunterladen.
Durch die Umstellung auf Online-Updates reduziert sich Ihre monatliche Softwarepflegegebühr um 5,00 Euro. Zur Umstellung nutzen Sie das Kontaktformular in der Meldung beim Programmstart nach der Updateinstallation.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Servicepartner.

03.05.2017 | Service Pack 17.2 - 03.05.2017

Im x.servicecenter und im Bereich Kunden-Service>Download steht Ihnen ab sofort das aktuelle Service Pack 17.2 – 03.05.2017 für x.isynet und x.vianova zur Verfügung. Beachten Sie bitte, dass die Bereitstellung ausschließlich online stattfindet.


Installationsvoraussetzung

Bevor Sie das Service Pack 17.2 – 03.05.2017 einspielen, muss mindestens das Quartalsupdate 17.2 installiert sein. Bitte lesen Sie vor der Installation des Service Packs die Installationsanleitung.

Inhalte des Service Packs

In allen Rezepten können Dosierungen angepasst werden.

Eine neue Version von Impf-doc wird mit dem Service Pack installiert. Zu den Impfungen werden damit korrekte Diagnosen übergeben.

Arbeiten Sie bereits mit der Version 1.47.03 und erhalten Fehlermeldungen, installieren Sie die auf der Homepage www.impf-doc.net bereitstehende Version erneut.

Die Funktionen der Hinweisleiste stehen auch bei einem Mandantenwechsel vollständig zur Verfügung.

Der Aufruf der "Vorsorge" im Pädiatriemodul ist möglich.

Formularvorlagen für das PTV1 und PTV2 können erstellt werden.

Die PTV-Formulare werden mit vollständiger Bezeichnung in der Karteikarte gespeichert.

Die Ziffer P1A kann auf einem FaV-Abrechnungsschein, der als „Mit- und Weiterbehandlung“ gekennzeichnet ist, abgerechnet werden.

Enthält ein empfangener eArztbrief kein Geburtsdatum des Patienten, kann die Patientenzuordnung dennoch durchgeführt werden.

Der NDT-Import lässt sich erfolgreich durchführen.

Der Import und Aufruf von Audiodateien kann durchgeführt werden.


Wichtige begleitende Informationen zur zweiten Version des Quartalsupdates 17.2 (Version 17.2.83)

Mit dem Quartalsupdate 17.2 werden an alle Praxen von der KBV rückwirkend für das 1. Quartal 2017 zur Verfügung gestellte Kassen-Stammdaten ausgeliefert. Diese rückwirkende Lieferung begründet sich in der großen Fusion, welche die Barmer-Krankenkasse zum 01.01.2017 vollzogen hat. Im Rahmen dieser Fusion werden nun alle ursprünglichen Kassennamen der verschiedenen „Barmer-Bezeichnungen“ schlicht in „Barmer“ verändert.

Was passiert bei der Installation des Quartalsupdates 17.2?

Die Funktion „Abgleich Kostenträgerstammdatei“ aktualisiert sämtliche Abrechnungsscheine des 1. Quartals 2017, wenn Sie die nachfolgend abgebildete Meldung mit „Ja“ bestätigen.

 

Der Abgleich der Kostenträgerstammdatei muss durchgeführt werden, damit Sie die aktuellen Kassenbezeichnungen erhalten und arbeiten können. Bitte klicken Sie nicht auf „Nein“.

Welche Auswirkungen hat der Abgleich der Kostenträgerstammdatei?

Bei allen bereits für das 1. Quartal 2017 angelegten „Barmer-Abrechnungsscheinen“ wird die neue Kassenbezeichnung „Barmer“ eingetragen.

Nicht abgerechnete DMP-Dokumentationen, die auf Grundlage eines Barmer-Abrechnungsscheins angelegt und bereits mit dem Prüfmodul überprüft wurden, verlieren das Abschlussdatum. Hier ist vor der Abrechnung der DMP-Dokumentationen die Eingabe eines neuen Abschlussdatums und die erneute Überprüfung unumgänglich. Das System muss leider bei der Änderung von Scheindaten so reagieren. Hierbei handelt es sich um eine gesetzliche Vorgabe.

Manche Kunden erhalten nach der Installation des Quartalsupdates 17.2 nachfolgende Meldung auf dem Rezept:

 

Bitte führen Sie in diesem Fall die Funktion „Abgleich Kostenträgerstammdatei“ erneut durch. Sie können den Abgleich der Kostensträgerstammdatei mit dem Direktbefehl KORRKASS starten.


Warum wurde das Quartalsupdate mit der Version 17.2.82 zurückgezogen?

Die Durchführung der Funktion „Abgleich Kostenträgerstammdatei“ hat bei HzV-Scheinen dazu geführt, dass die Gebührenordnung auf die eines Kassenscheins gewechselt wurde. In Folge dessen wurden alle Leistungsziffern mit der Meldung „Ziffer unbekannt“ quittiert. Die Abrechnungsscheine wurden im Prüflauf der HzV-Abrechnung mit Warnungen ausgewiesen.

Die HzV-Abrechnung dieser Scheine ist trotzdem möglich.

Dieser Sachverhalt ist mit dem neuen Quartalsupdate 17.2 korrigiert. Kunden, welche die Version 17.2.82 des Quartalsupdates installiert haben und vom Fehler betroffen sind, erhalten eine Korrektur der Abrechnungsscheine durch die Installation der neuen Version des Quartalsupdates (17.2.83).

Beim Aufruf des Programmteils „Vorsorge“ innerhalb des Pädiatriemoduls kommt die Meldung „Listenindex überschreitet das Maximum (0)“.

Auch hier wird die Meldung durch die Installation des neuen Quartalsupdates (17.2.83) beseitigt. Der Aufruf des Programmteils „Vorsorge“ kann erfolgen.


Wann muss das Quartalsupdate 17.2.83 installiert werden?

Pädiatriemodul: Bitte installieren Sie das Quartalsupdate 17.2.83.

HzV-Abrechnung: Installieren Sie das Quartalsupdate 17.2.83, wenn Sie Ihre Abrechnung ohne Warnungen durchführen möchten.

Installieren Sie das Quartalsupdate 17.2.83 zeitnah. Bitte beachten Sie dazu auch die Informationen im Dokument „Wichtige Informationen zum Quartalsupdate 17.2“.


Wichtige Informationen zum Quartalsupdate 17.2

Lesen Sie die wichtigen Informationen zum Abschluss des 1. Quartals 2017, die Inhalte des Quartalsupdates 17.2 und weiteren wichtige Hinweise.

SQL Server 2005: Installation des Quartalsupdates 17.2 nicht mehr möglich

Um das kommende Quartalsupdate 17.2 installieren zu können, ist der Einsatz einer höheren Microsoft SQL Server-Version als 2005 zwingend erforderlich.

Bitte wenden Sie sich umgehend an Ihren Servicepartner, sollten Sie noch einen Microsoft SQL Server 2005 für x.isynet / x.vianova oder die medatixx Medikamentendatenbank im Einsatz haben.

Läuft ausschließlich die Medikamentendatenbank unter einem Microsoft SQL Server 2005, so erscheint ab dem Quartalsupdate 17.2 bei jedem Rezeptaufruf ein Hinweis. Setzen Sie sich bitte auch in diesem Fall mit Ihrem Servicepartner in Verbindung.


Wann muss das Quartalsupdate 17.2 zeitnah installiert werden?

Sollten Sie von den nachfolgend aufgeführten Hinweisen betroffen sein, so installieren Sie bitte vor Ihrer Quartalsabrechnung für das 1. Quartal 2017 das Quartalsupdate 17.2, da alle entsprechenden Neuerungen / Änderungen darin enthalten sind.

Für das erste Quartal sind rückwirkende Änderungen in Kraft getreten. Daher muss das Quartalsupdate 17.2 vor der Abrechnung für das 1. Quartal 2017 installiert werden.

Führen Sie die Abrechnung der SADT-Abrechnungsscheine für das 1. Quartal nach der Installation des Quartalsupdates 17.2 durch.

Wie der MEDIVERBUND Sie bereits informierte, wurden für die oben genannten FAV-Verträge für das 1. Quartal 2017 fehlerhafte Leistungsziffern geliefert. Die korrigierten Ziffern sind im kommenden Quartalsupdate 17.2 integriert und können erfolgreich dokumentiert und abgerechnet werden.

Ab dem 01.04.2017 treten neue Richtlinien für die Psychotherapie in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt müssen die neuen und aktualisierten KBV-Formulare „PTV“ verwendet werden. Ebenfalls können weitere Datenfelder für die Psychotherapie-Leistungen übertragen werden. Die PTV-Formulare und die neuen Eingabefelder stehen Ihnen ab diesem Tag automatisch in x.isynet und x.vianova zur Verfügung, sofern Sie das Quartalsupdate 17.2 installiert haben.

Aus diesen Gründen empfehlen wir Ihnen, das Quartalsupdate 17.2 zeitnah von unserer Homepage medatixx.de zu beziehen.

Kassenabrechnung: Alle KV-Bereiche

Sind Sie von den vorherigen Hinweisen nicht betroffen, können Sie Ihre Kassenabrechnung für das 1. Quartal 2017 sowohl mit der Version 17.1, den nachfolgenden Service Packs, als auch mit dem Quartalsupdate 17.2 erstellen.


Wichtige Informationen für das 2. Quartal 2017

Die Firma Microsoft stellt ab dem 11.04.2017 den Support und die Weiterentwicklung für das Betriebssystem VISTA ein. Das bedeutet für Sie, dass Sie ab diesem Zeitpunkt keine Sicherheitsupdates für Ihr Betriebssystem erhalten, die Ihren PC vor Viren, Spyware und anderer Schadsoftware schützen.

Bitte kontaktieren Sie Ihren Servicepartner und stellen Sie auf ein von uns unterstütztes Betriebssystem um.

Die Lauffähigkeit des HÄVG-Prüfmoduls ist ebenfalls ab der Version Q3/2017 unter VISTA nicht mehr gewährleistet.

Ab dem Quartalsupdate 17.4 wird eine Installation von x.isynet / x.vianova unter VISTA nicht mehr möglich sein.

Mit dem Quartalsupdate 17.2 werden Ihnen beim Öffnen der Übersicht der BG-Kassen auf  DALE-UV-Abrechnungsscheinen ausschließlich die aktuellen BG-Kassen der DGUV zur Verfügung gestellt.

Mit dem Quartalsupdate 17.2 können Sie weiterhin die Dokumentationen für Koloskopie und Hautkrebsscreening im IVMportal verwenden.

Die neuen Vorsorge-Funktionen werden in der Quartalsversion 17.3 enthalten sein. Wir werden Sie rechtzeitig ausführlich über die Neuerungen / Änderungen informieren, sodass ein reibungsloser Umstieg erfolgen kann.

Im Zuge der Vereinheitlichung unserer Produktbezeichnungen werden alle Anwender, die derzeit die Edition x.isynet Pro einsetzen, nach der Installation des Quartalupdates 17.2 automatisch auf die Edition x.isynet umgestellt.

Alle freigeschalteten Module und Funktionen bleiben freigeschaltet.


Wichtige zusätzliche Informationen

Wenn Sie in der KV Nordrhein Ihre Online-Abrechnung mit HBA durchführen oder für den Versand von eArztbriefen die Signatursoftware OpenLimit CC Sign einsetzen, so beachten Sie bitte den folgenden Hinweis:

Die jüngsten gesetzlichen Anforderungen erfordern die Integration einer einheitlichen, zukunftssicheren und wartbaren Software für die elektronische Signatur. Aus diesem Grund werden wir die Signatursoftware OpenLimit CC Sign voraussichtlich mit dem nächsten Update durch eine neue Signatursoftware ablösen.

Daher empfehlen wir Ihnen, ab sofort keine Updates mehr für OpenLimit CC Sign zu be-ziehen. Wenn Sie noch keine Signatursoftware einsetzen, in Kürze aber eine benötigen, bitten wir Sie, bis zum kommenden Update damit zu warten. Voraussichtlich mit der Version 17.3 werden wir Ihnen eine neue Lösung anbieten.

In den nächsten Monaten erhalten Versicherte eine neue und verbesserte elektronische Gesundheitskarte „eGK G2“. Die erweiterten Funktionen sollen es ab 2018 schrittweise ermöglichen, Zugang zu Notfalldaten, Medikationsplänen und elektronischen Patientenakten zu erhalten.

Um sicherzustellen, dass das Einlesen der neuen Gesundheitskarten problemlos möglich ist, setzen Sie sich bitte mit dem Hersteller des Lesegeräts in Verbindung.

Installationsvoraussetzungen für das Update 17.2

Bitte entnehmen Sie die Voraussetzungen aus der nachfolgenden Tabelle:

ProgrammInstallierbar ab VersionNeue Version
x.isynet und x.vianova17.1 (min. 17.1.69)17.2 (17.2.83)
HÄVG-PrüfmodulQ1/2017Q2/2017
DMPmanager / IVMportal17.117.2

Wir möchten Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, eine tägliche Datensicherung durchzuführen. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie im Falle eines Defektes ohne größeren Verlust auf Ihre Praxisdaten zurückgreifen können.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Servicepartner.

Noch keine Registrierung?

Dann nehmen Sie diese jetzt vor:

Registrierung Online-Kundenbereich