News

14.05.2018

medatixx spendet eHealth-Slam-Gewinn

conhIT 2018_medatixx gewinnt eHealth-Slam

Das medatixx-Team rund um Dr. Doxx gewinnt den eHealth-Slam 2018. Das Preisgeld erhält Ärzte ohne Grenzen. (Foto: medatixx)

Beim eHealth-Slam gewannen Dr. Doxx, der Markenbotschafter des Praxissoftwareanbieters medatixx, und sein Team mit dem Beitrag "Die neuen Leiden des digitalen Dr. Doxx" den ersten Preis dieses Wettbewerbs.

Seit der conhIT 2016 gehört der eHealth-Slam zu den Networkingveranstaltungen. Er bietet die Möglichkeit, praxisnahe Projekte aus dem eHealth-Bereich einem breiten Publikum in unterhaltsamer Form zu präsentieren. Alles, was in die Redezeit passt, ist erlaubt und erwünscht: Requisiten, Live-Experimente, Präsentationen, Interviews – das Publikum ist die Jury und kürt den Sieger. In diesem Jahr überraschten Dr. Doxx und seine Kollegen das Publikum mit einem kurzen Rap und einem in Poetry-Slam vorgetragenen neuen Text auf den Hit „Sie ist weg“ der Band „Die Fantastischen Vier“. So nahmen sie Funklöcher, fehlende Infrastruktur im Hinblick auf die Telematik sowie zögerliche Ärzte aufs Korn. Hinter der amüsanten Vorstellung steckte jedoch auch eine ernst gemeinte Botschaft: „Es steckt unheimlich viel Potenzial in digitalen Lösungen. Dies müssen wir auch nutzen“, erklärte Alexandra John, Leitung Marketing von medatixx und zitierte Dr. Doxx: „Es ist besser digital zu sein.“

Das Preisgeld von 500 Euro verwendet das Team nicht für einen Ausflug oder ein gemeinsames Essen: „Unser Team hat sich entschieden, das Preisgeld an die Organisation ‚Ärzte ohne Grenzen‘ zu spenden. Das ist eine sehr schöne Geste“, erklärt medatixx-Geschäftsführer Jens Naumann.

Die deutsche Sektion von Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen wurde 1993 als gemeinnütziger Verein gegründet. Als Teil des internationalen Netzwerkes verfolgt sie das Ziel, Menschen in Not ungeachtet ihrer ethnischen Herkunft, religiösen oder politischen Überzeugung medizinisch zu helfen und zugleich öffentlich auf ihre Lage aufmerksam zu machen. Das Netzwerk von Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen setzt sich aus 24 Mitgliedsverbänden zusammen. 21 von ihnen tragen als Sektionen die Verantwortung für die Steuerung und Finanzierung des Netzwerks, das in rund 70 Ländern weltweit humanitäre Hilfe leistet.

aerzte-ohne-grenzen.de | conhIT.de