News

04.02.2016

MEDIZIN: Großes Interesse an medatixx

MEDIZIN 2016

Die Praxissoftware medatixx rief auf der MEDIZIN großes Interesse hervor. (Foto: medatixx)

Auf der diesjährigen MEDIZIN in Stuttgart lockte die neue Praxissoftware medatixx vom gleichnamigen Hersteller viele Besucher an den Stand des Unternehmens. "Schon allein die Optik der Software ist so auffallend anders, dass viele Ärzte stehen geblieben sind und sich näher informiert haben", so medatixx-Geschäftsführer Jens Naumann. Insbesondere das sogenannte Selbst-Update überzeugte die Mediziner. Bei der Praxissoftware medatixx sorgt das Programm automatisch für neue Updates oder Service-Packs. Die Praxis ist so softwareseitig immer auf dem neuesten Stand. Ebenfalls Interesse weckte die zweigeteilte Datenhaltung in medatixx, dank der öffentliche Listen und Kataloge in medatixx nahezu tagesaktuell zur Verfügung stehen.

Wie in der Vergangenheit nutzten auch in diesem Jahr wieder etliche Anwender der etablierten Systeme x.comfort, x.concept und x.isynet die Gelegenheit, am medatixx-Stand mit ihren regionalen Betreuern zu sprechen. "Das persönliche Gespräch mit unseren Anwendern ist für uns auf der MEDIZIN Tradition", betont Naumann. Neben einer Vertiefung der persönlichen Kontakte interessierten sich die Anwender der etablierten Systeme insbesondere für die Zusatzlösung x.voice powered by Nuance. Laut Naumann verzeichnet medatixx bereits seit einem guten Jahr "ein spürbar steigendes Interesse an der digitalen Sprachsteuerung". Mit x.voice haben medatixx und Nuance eine speziell für den niedergelassenen Arzt zugeschnittene Sprachsteuerungs- und Diktiersoftware entwickelt. Ein medizinischer Fachwörterschatz gehört ebenso dazu wie die tiefe Integration in die Praxissoftwaresysteme von medatixx. So können Ärzte beispielsweise die Dokumentation, Arztbriefe, Diagnosen, Befunde, aber auch E-Mails oder andere Texte per Diktat eingeben.

Das medatixx-Unternehmenstestimonial Dr. Doxx sorgte während seiner Spaziergänge durch die Hallen für Aufmerksamkeit und Spaß. Mit der überlebensgroßen Dr. Doxx-Figur ließen sich viele Besucher der MEDIZIN fotografieren.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten