Presse

29.05.2018

Praxissoftware medatixx jetzt mit Volltextsuche

Praxissoftware medatixx: neue Features

Je größer die Auswahl, desto länger die Suche – das kennt wohl jeder, der in seiner Praxissoftware bestimmte Einträge sucht. Für Anwender der Praxissoftware medatixx entfällt jetzt durch die neue integrierte Volltext-Suchfunktion das Scrollen durch lange Auswahllisten oder Patientenhistorien.

Ab sofort lässt sich eine Volltextsuche in der Karteikarte, in allen Kategorien bei der Patienten- und Scheinstatistik sowie in Auswahlmasken mit mehr als zehn Einträgen nach beliebigen Buchstabenfolgen durchführen. Möchte man zum Beispiel in der Karteikarte eines Patienten alle Einträge mit dem Wort „Diabetes“ finden, gibt man „diabetes“ in das Suchfeld ein und sämtliche Einträge mit dieser Buchstabenkombination in allen Kategorien werden angezeigt.

Analog dazu erfolgt die Suche in der Patienten- und Scheinstatistik: Es lassen sich alle Karteikarten aller Patienten nach einem Stichwort durchsuchen – etwa nach einem Medikament oder dem Teil eines Medikamentenamens.

Die bereits bekannten weiteren Suchkriterien wie Alter oder Privatpatient erlauben eine noch genauere Eingrenzung. So wird es möglich, etwa alle Patienten unter 25 Jahren zu finden, die ein bestimmtes Medikament einnehmen. In Auswahllisten mit mehr als zehn Einträgen kann über ein Suchfeld nach einem Teil aus dem Namen gesucht werden. Möchte man beispielsweise das Formular „Ergänzungsbericht Kopf“ aufrufen, reicht in der Auswahlliste der Formulare die Suche nach „kopf“ und es werden alle Formulare angezeigt, die dieses Wort beinhalten. Groß- und Kleinschreibung spielen in der neuen Suchfunktion keine Rolle, die Buchstabenkombination wird auf jeden Fall gefunden.

Wer x.webtermin, den Online-Terminplaner für medatixx, einsetzt, hat nun die Möglichkeit, Terminangebote zeitlich einzugrenzen. Dies ist sinnvoll, um Patienten Onlinetermine für bestimmte Zeiträume anzubieten, etwa nur für das Jahr 2018, nicht aber für 2019. Angebotene Termine im Bereich „Notfall“ beispielsweise lassen sich damit ab dem Zeitpunkt der Suche auf die beiden Folgetage beschränken.

Ebenfalls neu mit dem Mai-Update wird eine Erweiterung der Leistungsziffernstatistik um Direktverträge wie zum Beispiel HzV ausgeliefert.

Auch zwei weitere Order-Entry-Systeme wurden an die Software medatixx angebunden: Ergänzend zu CyberLab, LabUniq, ixserv, AB+M, QuickCon, lab@ccess (LIMETEC) und labGate (Vireq) wurden die Labore MIPS vianova Labor und QS-Lab angebunden. So können noch mehr Anwender den Datenaustausch mit ihrem Labor auf elektronischem Weg durchführen.

Die Praxissoftware medatixx zeichnet sich durch eine zweigeteilte Datenspeicherung aus: Medizinische und persönliche Daten werden auf dem Rechner in der Praxis abgelegt. Öffentliche Listen und Kataloge wie EBM-Stammdaten, Blankoformularvorlagen oder Medikamentendatenbank liegen in der Cloud. So verschlankt man das Datenvolumen auf dem Praxisserver und beschleunigt die Prozesse. Ein automatisches Selbst-Update sorgt für die Aktualität der Kataloge, Listen und Software.