Referenzen

Praxis Dr. med Bernhard Getz

Herr Dr. Getz, arbeiten Sie schon lange mit x.concept?

Dr. Bernhard Getz: Wir hatten zunächst zwei verschiedene Systeme anderer Anbieter. Kollegen und mein Hardware-Betreuer haben mir dann x.concept empfohlen. Wir setzen x.concept seit 2009 ein. Interessant ist dies insofern, als der Datentransfer bei einem Wechsel immer eine heikle Angelegenheit ist. Doch die Datenübernahme aus dem alten System in x.concept hat hervorragend geklappt. Nur ein einziger Eintrag wurde nicht übernommen. Das war schon beeindruckend.

Nutzen Sie das Gynäkologie-Modul für x.concept?

Das Modul war damals erst in der Entwicklungsphase. Daher habe ich selbst Bausteine, Makros und Textvorlagen erstellt. Dazu bietet x.concept umfangreiche Möglichkeiten. Als Frauenärzte haben wir viele Standard-Vorsorgeuntersuchungen wie Krebsvorsorge, Muttervorsorge, Empfängnisberatung. Insbesondere dafür habe ich eigene Bausteine angelegt. Das funktioniert gut. Und wenn eine Frage auftaucht, ist auch das Handbuch empfehlenswert. Hier findet man immer das, was man braucht. Die Beschreibungen sind so, dass man etwas damit anfangen kann.

Welche Funktionen in x.concept nutzen Sie besonders oft? Welche gefallen Ihnen besonders gut? 

Wir arbeiten in unserer Praxis weitestgehend papierlos. So haben wir bereits vor einigen Jahren begonnen, die Terminplanung komplett mit dem Zeitmanagementsystem von x.concept zu organisieren. Das klappt sehr gut. Fremdbefunde werden eingescannt und sind direkt im elektronischen Krankenblatt des Patienten abrufbar.

Hervorzuheben sind die Dokumentationsbausteine. Wie vorhin gesagt nutze ich diese gerne. Man muss nur ein Mal Zeit investieren, um sich die Bausteine sozusagen auf den Leib zu schneidern. Das funktioniert hervorragend.

Wir versenden auch häufig praxisinterne Nachrichten. Was ich darüber hinaus schätze ist die Wartezimmerliste, die für Überblick sorgt. Meine früheren Programme hatten eine solche Funktion nicht.

Die Arztbriefschreibung erledige ich komplett über x.concept. Auch das geht gut. Hier kann ich auf Vorlagen in x.concept zurückgreifen, in die die gewünschten Standardeinträge aus der elektronischen Karteikarte automatisch übernommen werden können.

Haben Sie Geräte angebunden?

Nein, noch nicht. In einer gynäkologischen Praxis gibt es ja nicht viele Geräte. Bislang sind weder Ultraschall noch CTG angebunden. Möglich wäre dies. Ich wäge noch ab, ob Kosten und Nutzen in Einklang zu bringen sind. Daher ist das Projekt Geräteanbindung bei mir noch in der Schwebe.

Wie zufrieden sind Sie mit Hotline und Service?

Mit der Hotline sind wir ausgesprochen zufrieden. Benötigt man Unterstützung, hilft die x.concept-Hotline immer weiter. Die Mitarbeiterinnen sind sehr kompetent, gut erreichbar und beraten gut. Übrigens werden auch Hardwareprobleme sehr gut gelöst. Da ist mein medatixx-Servicepartner, IT-Wollweber, in kürzester Zeit vor Ort. Das ist perfekt.

Mit der medatixx-Niederlassung Süd haben wir mittlerweile gar nicht mehr so viel Kontakt. Damals bei der Neuanschaffung hatten wir mehrere Schulungen in der Niederlassung. Die Betreuung durch die medatixx-Mitarbeiter war hervorragend. Beispielsweise wurden wirklich alle Formulare, auch die selbstgenerierten, in x.concept eingerichtet. So konnten wir sofort nach der Umstellung loslegen. Am ersten Tag war von morgens bis Praxisschluss eine medatixx-Mitarbeiterin in unserer Praxis. Ein oder zwei Wochen später noch einmal. Sie hat uns den ganzen Tag begleitet, uns über die Schulter geschaut, Tipps gegeben und Abläufe optimiert. Die Umstellung und die Einarbeitung durch die Mitarbeiter der medatixx-Niederlassung Süd waren sehr gut.

Haben Sie gar keine Kritik?

Wenn Sie so fragen, einen Punkt gibt es. Seit langem wünsche ich mir, eine Liste zukünftiger Entbindungen ausdrucken zu können. Ich bin auch Belegarzt, und es wäre hilfreich, wenn ich alle zu erwartenden Entbindungstermine eines Monats ausdrucken könnte. Das hilft bei der Planung. Ansonsten fällt mir jedoch absolut nichts ein, was verbesserungsbedürftig sein könnte. Warten Sie bitte einen Moment.

(Dr. Getz befragt seine Mitarbeiterinnen.)

Meine Mitarbeiterinnen haben ebenfalls keinerlei Kritik. Wissen Sie, das liegt einfach daran, dass uns die Firma medatixx bisher immer die Lösung anbieten konnte, die wir brauchten. Nach dem Motto: Was nicht passt, wird passend gemacht.

Doch, jetzt fällt mir noch etwas ein: Den Blankoformulardruck haben wir Ende November umgestellt. Da hakt es noch. Allerdings liegt das nicht an medatixx oder x.concept. Es fehlt noch ein zweiter Drucker. Insgesamt ist die Umstellung auf den Blankoformulardruck aber jetzt schon eine große Erleichterung.

Können Sie x.concept und das Unternehmen medatixx empfehlen?

Ich kann x.concept und das Unternehmen medatixx guten Gewissens empfehlen und habe dies auch schon des Öfteren getan. Zwei Kollegen sind daraufhin bereits auf x.concept umgestiegen. Es gibt schlicht nichts auszusetzen. Die Software läuft zuverlässig, die Hotline und der Service durch die medatixx-Niederlassung Süd sowie den Servicepartner vor Ort sind hervorragend.

Herr Dr. Getz, vielen Dank für das Gespräch.

  • Getz
  • Dr. med. Bernhard Getz
x.concept
Referenz als PDF-Datei laden und ansehen