Referenzen

Praxis Dr. med. Christian Potrawa

Herr Dr. Potrawa, seit wann arbeiten Sie mit x.concept?

Dr. Christian Potrawa: Schon seit etlichen Jahren.

Welche besonderen Anforderungen haben Sie an eine Praxissoftware?

Die Grundanforderungen erfüllt ja im Prinzip jede Software. Mir kommt es besonders auf eine wesentliche Unterstützung bei der täglichen Arbeit an. Die Software muss ein leichtes und vor allen Dingen schnelles und effizientes Arbeiten ermöglichen. Und hier trennt sich die Spreu vom Weizen. x.concept erfüllt diese Anforderungen.

Welche Funktionen in x.concept nutzen Sie besonders oft?

Ich nutze alles, was ich für die Sprechstunde brauche: elektronische Karteikarte,  Medikamentenverordnung, Formulardruck und so weiter. Was mir sehr gefällt, ist die hohe Flexibilität, die x.concept bietet. Man kann in sehr vielen Bereichen Funktionen und anderes zum Teil personengenau individualisieren.

Wo haben Sie denn x.concept individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst?

Beispielsweise im Bereich der Dokumentationen. Der Dokumentationsassistent ermöglicht es, individuelle Bausteine und Bausteinfolgen anzulegen. Hier habe ich für fast alle Eventualitäten die passenden Bausteine. Dies hat den großen Vorteil, dass ich Anamnese, Befund, Diagnose und Therapie mit wenigen Mausklicks dokumentieren kann. Damit entfällt viel lästige Schreibarbeit und ich habe dennoch eine vollständige und ausführliche Dokumentation.
Kürzlich war ein medatixx-Techniker in unserer Praxis. Da habe ich erfahren, dass es die Möglichkeit gibt, Textkürzel anzulegen. Bis dahin wusste ich gar nicht, dass dies in x.concept möglich ist. Auch das trägt dazu bei, Zeit zu sparen und die Arbeitsabläufe effizient zu gestalten. Lassen Sie mich ein Beispiel nennen: Gerade bei sehr häufigen Erkrankungen wie Asthma Bronchiale ist es lästig, mehrmals pro Tag diese Begriffe vollständig auszuschreiben. Ich habe mir dafür das Textkürzel „AsBr“ angelegt. Mit einem Sonderzeichen davor und einem Klick dahinter wird das Kürzel sofort automatisch aufgelöst. In meiner Praxis kommt eigentlich fast immer jemand auf eine Idee, was man noch individuell konfigurieren könnte. Manche dieser Ideen setzen wir um, andere nicht.

Wie ist Ihr Gesamteindruck von x.concept?

x.concept ist ein gutes und stabiles System. Jeder hat natürlich spezielle Wünsche.

Was sind denn Ihre Wünsche?

Es wäre schön, wenn x.concept in vollem Umfang auch mit Fingerbewegungen auf Touchpads angepasst würde. Man gewöhnt sich beispielsweise schnell an die iPad-Bedienung und dann möchte man am liebsten ähnliche Abläufe auch für alle anderen Programme oder Systeme. Ebenso würde ich mir eine elegante Anbindung von diversen Versandmöglichkeiten wie E-Mail oder Fax direkt aus unterschiedlichen Fenstern heraus wünschen. Doch solche Entwicklungen gehen nicht von heute auf morgen und die medatixx-Entwickler müssen ja zunächst die immer neuen Anforderungen der KVen umsetzen. Das ist wichtig und unverzichtbar.

Sind denn Weiterentwicklungen in x.concept bemerkbar?

Ja, auf jeden Fall. x.servicecenter beispielsweise ist sehr gut. Darüber bekommen wir unsere Updates online. Download und Installation gehen seither erheblich schneller von der Hand. Auch die Entwicklung des Hausarztmoduls ist für mich als Allgemeinmediziner hilfreich. Es gibt ein auf x.concept zugeschnittenes Archivierungsprogramm, und externe Geräte sind leicht eingebunden. Das sind gute Entwicklungen mit praktischem Nutzen.

Wie zufrieden sind Sie mit Hotline und Service?

Meine persönliche Erfahrung ist sehr gut. Die medatixx-Mitarbeiter der Niederlassung Bamberg sind kompetent, zuverlässig, freundlich und hilfsbereit. Da kann ich wirklich nicht klagen. Gibt es einmal ein Problem, das telefonisch nicht zu lösen ist, kann es in der Regel spätestens über die Fernwartung behoben werden. Es ist ein guter Service.

Können Sie x.concept und das Unternehmen medatixx empfehlen?

Ja, ich kann x.concept und auch die medatixx empfehlen. Der medatixx-Service ist gut und x.concept ist ein stabiles, zuverlässiges Programm. Wissen Sie, ich sollte Ihnen sagen, dass meine Überzeugung in Sachen Praxissoftware vor gar nicht allzu langer Zeit gefestigt wurde. Vor rund einem Jahr hatten ein paar Kollegen und ich die Idee, für einen besseren Datenaustausch in verschiedenen Praxen eine einheitliche Software einzusetzen. In diesem Zusammenhang habe ich ein paar andere Programme bei Kollegen angesehen. Da bin ich zum Schluss gekommen, dass ich auf jeden Fall bei x.concept bleiben werde. Umso überzeugter kann ich allen Kollegen, die sich mit dem Gedanken an einen Wechsel ihrer Praxissoftware tragen, x.concept empfehlen. Damit haben sie ein sicheres Programm, das individuelle Einstellungen bietet und schnelle und effiziente Arbeitsabläufe ermöglicht.

Herr Dr. Potrawa, vielen Dank für das Gespräch.

Das Interview führte Monika Nolte, freie Journalistin.

  • Dr. med. Christian Potrawa
  • Praxisteam Dr. med. Christian Potrawa
  • Dr. med. Christian Potrawa (oben)
  • Praxisteam Dr. med. Christian Potrawa (unten)
x.concept
Referenz als PDF-Datei laden und ansehen