Referenzen

Praxis Dr. med. Daniel Reschke

Herr Dr. Reschke, seit wann haben Sie x.concept im Einsatz?

Dr. med. Daniel Reschke: Seit ich im Jahr 2001 in die Praxis eingestiegen bin. Dort lief schon x.concept.

Haben Sie besondere Anforderungen an Ihre Praxissoftware?

Ja, das haben wir. Als auf Onkologie spezialisierte Praxis nutzen wir für die Chemotherapieplanung eine zusätzliche Spezialsoftware. Für uns ist es wichtig, dass diese Software mit x.concept zusammenarbeitet.

Und? Klappt der Austausch?

Ja. Über eine BDT-Schnittstelle können wir Daten aus x.concept in die Spezialsoftware übernehmen, insbesondere Patientenstammdaten. Umgekehrt ist es möglich, Informationen aus dem Chemotherapieprogramm nach x.concept zurückschreiben. Das ist zwar relativ rudimentär, aber für unsere Zwecke ausreichend.

Gibt es weitere Praxisbesonderheiten im Hinblick auf die IT?

Unsere Hauptpraxis ist in Oldenburg. Darüber hinaus haben wir eine Zweigstelle in Delmenhorst. Es galt, die IT der Zweigstelle mit der IT in der Hauptpraxis zu verbinden. Dies hat medatixx über eine VPN-Verbindung gelöst. So haben wir von Delmenhorst aus über einen Remote-Desktop vollen Zugriff auf den Server in Oldenburg.

Wie funktioniert die Vernetzung im Alltag?

Solange es keine Probleme mit dem Internet gibt, klappt die Vernetzung hervorragend. Wenn aufgrund von Bauarbeiten draußen versehentlich ein Kabel der Telekom durchtrennt wird, haben wir natürlich keinen Zugriff mehr auf den Server. Aber das ist kein Problem der medatixx.

Wie bewerten Sie die Praxissoftware x.concept?

x.concept läuft stabil und ist einfach zu bedienen. In den letzten Jahren habe ich allerdings den Eindruck gewonnen, dass x.concept von der Geschwindigkeit her nicht schneller wird, sondern gleich bleibt – obwohl unsere Hardware neu und mit ausreichend Speicher ausgestattet ist.

Gibt es besondere Funktionen in x.concept?

Wichtig für die tägliche Arbeit ist immer die Dokumentation. Und die ist in x.concept gut gelöst. Man kann sich sehr viele eigene Rubriken anlegen und so die Dokumentation beschleunigen. Ich nutze das gern und habe beispielsweise für Normalbefunde bei Anamnese oder Ultraschall Vorlagen angelegt. Auch im Hinblick auf die Übersicht ist x.concept gut.
Ein weiterer Punkt: In x.concept wurden relativ früh die Historienaufzeichnungen nach dem Patientenrechtegesetz umgesetzt. Ich weiß nicht, wie das bei anderen Systemen ist. Bei x.concept sind alle Änderungen in der eKarteikarte nachvollziehbar.

Besuchen Sie auch Schulungen?

x.concept ist relativ einfach zu bedienen und erfordert keine großen EDV-Kenntnisse. Wenn wir Schulungen durchführen, dann meistens inhouse. Hier lassen wir neue Mitarbeiter schulen, die viel schreiben und den Umgang mit Word beherrschen sollten. Bei den Vor-Ort-Schulungen gehen die medatixx-Mitarbeiter immer individuell auf die Wünsche des Praxisteams ein. Praktisch ist die regionale Nähe: Unsere Hauptpraxis ist in Oldenburg und die medatixx-Niederlassung ebenfalls.

Wie zufrieden sind Sie mit der x.concept-Hotline?

In normalen Zeiten ist die x.concept-Hotline gut erreichbar. Zu Update-Zeiten ist es manchmal schwierig.
Wie zufrieden sind Sie mit dem Service der medatixx-Niederlassung Nord?
Hier kann ich ein großes Lob aussprechen. Die Techniker, die in Oldenburg für uns zuständig sind, sind sehr kompetent und schon lange bei medatixx. Sie kennen die IT-Infrastruktur und die IT-Anforderungen unserer Praxis gut. Haben wir ein Hardwareproblem, das wir mit Hausmitteln nicht lösen können, helfen uns die medatixx-Techniker schnell und unkompliziert.

Können Sie x.concept und die medatixx empfehlen?

Ja, das kann ich auf jeden Fall. Wir sind so zufrieden, dass wir nie auf die Idee gekommen sind, einen anderen Anbieter überhaupt in Betracht zu ziehen.

Herr Dr. Reschke, vielen Dank für das Gespräch.

Das Interview führte Monika Nolte, freie Journalistin.

www.onkologie-oldenburg.de

  • Dr. Daniel Reschke
  • Praxis Dr. med. Daniel Reschke (r)
x.concept
Referenz als PDF-Datei laden und ansehen