Referenzen

Praxis Dr. med. Norbert Wagner

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

medatixx bat mich darum, als Orientierung für Ärztinnen und Ärzte, die erwägen, auf x.concept umzusteigen, einen Erfahrungsbericht zu formulieren. Dem komme ich gerne nach, insbesondere, da seitens medatixx ausdrücklich keine Lobhudelei gewünscht wurde, sondern ein ehrlicher Bericht über die guten und die weniger guten Seiten von x.concept.

Eine große Praxis mit hohen IT-Anforderungen

1997 habe ich mich mit meiner Praxis niedergelassen. Inzwischen sind wir drei Fachärzte sowie zwanzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir arbeiten weitestgehend papierlos und haben diverse Geräte für die Bereiche Pneumologie und Kardiologie angebunden.

Die Anbindung von pneumologischen Geräten ist immer wieder eine Herausforderung.

Für unsere Fachbereiche haben wir die unterschiedlichsten Geräte angebunden, beispielsweise Lungenfunktion, EKG, Langzeit-EKG und Ultraschall. Ebenso führen wir ein Schlaflabor mit den entsprechenden Geräten. Die nahtlose Übertragung der Daten aller Geräte in die jeweiligen elektronischen Karteikarten von x.concept ist leider nicht immer ganz einfach. Problematisch wird es, wenn neue Geräte ins Netz kommen. Die Gerätehersteller haben alle ihre eigenen Schnittstellen und Datenbankstrukturen und schicken zur Installation eigene Techniker. Leider hapert es manchmal daran, die Daten der Geräte beispielsweise direkt in einen in x.concept erstellten Arztbrief laufen zu lassen. Hier leiden wir wohl schlicht ein wenig daran, dass die integrierte und sektorenübergreifende IT-Vernetzung im Gesundheitswesen noch in den Kinderschuhen steckt.

Bei x.concept gibt es durchaus Optimierungsbedarf.

Im Grunde bietet x.concept bereits viele Bausteine für Arztbriefe und Dokumentation. Jedoch sind die im Programm enthaltenen Bausteine bezüglich des Facharztbereiches Pneumologie eher rar. Zwar kann man sich nach Belieben eigene Bausteine anlegen. Schöner wäre es natürlich, wenn auch für meinen Facharztbereich mehr vorgefertigte Bausteine vorhanden wären. Gleiches gilt für den Dokumentationsassistenten in x.concept. Das grundlegende Prinzip von Bausteinen und Dokumentationsassistent ist in x.concept gut. Hat man die passenden Vorlagen, erstellt man Arztbriefe und Dokumentationen mit wenigen Mausklicks. Was mich irritiert, sind die Statistiken, die von den KV-Statistiken abweichen. Die Zuweiserstatistik ist gut gelöst, die statistische Auswertung im Hinblick auf die Budget­auslastung könnte besser sein. Die Medikamentedatenbank ist vollständig. Irritierend ist jedoch, dass man bei rabattierten Arzneimitteln nicht unter jedem Namen einen entsprechenden Hinweis erhält.

Gut gelöst in x.concept sind Patientenverwaltung, To-do- und Wartezimmerlisten, DMP sowie die Arztbriefschreibung.

x.concept läuft schnell, stabil und zuverlässig. Es ist einfach zu handhaben und nach einem Tag Einarbeitung lässt es sich problemlos bedienen. In unserer Praxis arbeiten wir mit sehr vielen Funktionen in x.concept. Beispielsweise To-do-Listen, Wartezimmerfunktion, Arztbriefschreibung und Ziffernketten. Was ebenso gut geklappt hat, war die Datenübernahme der alten Software unseres neu hinzugekommenen Kollegen in x.concept. Privat- und KV-Abrechnungen über x.concept funktionieren reibungslos. Gut gelöst ist das Management von DMP über den DMPmanager. Hier gibt es keine Probleme.

Die medatixx-Hotline verdient die Note „sehr gut“, die Betreuung durch die Niederlassung Bamberg die Note „befriedigend“.

Als sehr positiv erlebe ich die medatixx-Hotline. Die Öffnungszeiten sind lang, die Hotline ist gut erreichbar – auch außerhalb der Sprechstunde – und alle Probleme werden zeitnah, freundlich und kompetent gelöst. Den Hotline-Mitarbeiterinnen kann ich durchaus ein Lob aussprechen.
Die Betreuung durch die medatixx-Niederlassung Bamberg benote ich mit einem „befriedigend“. Es ist nicht immer möglich, dass ein Mitarbeiter sofort vor Ort in die Praxis kommt. Manchmal dauert es einen Tag. Jedoch verfügen die Mitarbeiter über eine hohe Fachkompetenz, sodass bisher alle Probleme gelöst werden konnten. Wir haben mit medatixx das gesamte Wachstum der Praxis umgesetzt.

Da medatixx in 14 Jahren alle Probleme lösen konnte, bleibe ich bei x.concept und medatixx.

Im Laufe der 14 Jahre, die ich mit x.concept arbeite, habe ich durchaus das ein oder andere Mal mit anderen PVS-Systemen geliebäugelt. Ich habe mich entschieden, bei x.concept und medatixx zu bleiben, da medatixx bisher für jedes Problem Lösungen gefunden hat. Darüber hinaus ist die Einbindung pneumologischer Geräte vermutlich auch bei anderen Softwareherstellern nicht so ohne weiteres möglich. Ebenso ist mir bewusst, dass die kontinuierlich steigenden Vorgaben durch Politik und Selbstverwaltung bei den Softwareherstellern Entwicklungskapazitäten binden. Somit käme ich bei einem Umstieg vom Regen in die Traufe. Ein weiteres Argument für medatixx und x.concept ist die ausgezeichnete Hotline. Soweit ich weiß, ist dies nicht überall so gut gelöst. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, auf x.concept umzusteigen, kann ich Ihnen diese Software und das Unternehmen medatixx mit den oben beschriebenen Einschränkungen empfehlen.

Mit kollegialen Grüßen
Ihr Dr. Norbert Wagner

  • Wagner
  • Dr. med. Norbert Wagner
x.concept
Referenz als PDF-Datei laden und ansehen