Referenzen

Praxis Dr. med. Sigrid Graafen

Sehr geehrte Kolleginnen,
sehr geehrte Kollegen,

mein Mann und ich haben uns 1993 mit der Übernahme der Praxis eines Kollegen niedergelassen. 1994 führten wir mit DOCexpert erstmals eine Praxissoftware ein. Als wir im Jahr 2000 beschlossen, eine elektronische Archivierung von Fremdbefunden einzuführen, sind wir auf x.concept umgestiegen. Mittlerweile arbeiten wir komplett karteikartenlos mit elf PC-Arbeitsplätzen in der Praxis, koordiniert durch einen Server sowie einen mobilen Laptop für Hausbesuche.

Der elektronische Terminplaner ermöglicht einen geregelten Praxisablauf.

Bis auf die Versorgung akuter Notfälle arbeiten wir nach dem Prinzip einer Bestellpraxis. Tagtäglich nutzen und schätzen wir dabei den elektronischen Terminplaner von x.concept. Die optisch rasch erkennbare Zuordnung der Termine zu verschiedenen Funktionen und Ärzten sowie die Zugänglichkeit an jedem Arbeitsplatz ermöglicht gerade in einer Praxis mit mehreren Ärzten einen abgestimmten, weitgehend reibungslosen Praxisablauf.

Das Hausbesuchsmodul ist eine sehr gute Unterstützung.

Als Hausärztin habe ich regelmäßig Hausbesuche in meinem Kalender stehen. Da ist es äußerst hilfreich, dass es für x.concept ein Hausbesuchsmodul gibt, welches auf einem Laptop installiert ist. So habe ich auch außerhalb der Praxis Zugriff auf die wichtigsten Patientendaten wie Befunde, Therapien oder Medikamente. Leider kann ich vom Hausbesuchsmodul aus nicht auf das Impfmodul zugreifen. In diesem Fall muss ich die Impfung als Notiz festhalten und erst im Praxisnetzwerk korrekt nachtragen. Ein weiteres kleines Problem der mobilen Variante von x.concept sind HzV-Verträge. Hierbei muss der gekapselte Kern für die HzV-Verträge zusätzlich auf dem Laptop installiert und beim Update jeweils mitaktualisiert werden. Ansonsten ist das Hausbesuchsmodul eine runde Lösung, die gute Dokumentations- und Kontrollmöglichkeiten bietet. Selbst Rezepte könnte ich unterwegs ausdrucken – wenn ich einen Minidrucker hätte. Darauf verzichte ich jedoch, weil ich zu Hausbesuchen ohnehin schon sehr viel Gepäck mitzunehmen habe.

Die Online-Anbindung sorgt für Zeitersparnis.

Voraussetzung für eine Online-Anbindung ist natürlich eine gute Antivirensoftware. Man sollte darauf achten, dass der maximale Schutz geboten wird, ohne dass der Rechner zu viel Leistung verliert. Wir fühlen uns von den medatixx-Mitarbeitern in Walluf auch bei diesem Thema gut betreut, sodass wir über den Server an allen Arbeitsplätzen einen Internetzugang haben. So können wir die Vorteile der elektronischen Labordatenfernübertragung oder einer Fernwartung nutzen. Wir übertragen die Abrechnungsdaten online an die KV sowie die private Verrechnungsstelle und nutzen den Internetzugang zum E-Mail- und E-Fax-Versand oder für Recherchen im Internet.

x.concept bietet umfangreiche, sinnvolle Statistiken.

Als Forschungspraxis der Universität Frankfurt am Main müssen wir oft statistische Fragen beantworten. Zum Beispiel, wie viele bestimmte Untersuchungen bei Patienten einer bestimmten Altersgruppe innerhalb eines bestimmten Zeitraums durchgeführt wurden. Mit x.concept kann ich solche Fragen schnell und einfach über die ausgefeilten Statistikfunktionen beantworten. Ebenso hilfreich sind die Fehlerlisten, die wir uns zur Abrechnung ansehen können. Mit individuell konfigurierbaren Filtern können wir uns in x.concept sehr differenzierte Auswertungen und Übersichten anzeigen lassen.

x.concept ist aktuell und innovativ.

medatixx schafft es, Änderungen im Gesundheitswesen – inklusive Abrechnungswesen, KBV-Prüfmodul, Praxisgebühren, HzVVerträge – rasch und zuverlässig umzusetzen. Wir erhalten immer brauchbare Updates, die im jeweils anstehenden Quartal genutzt werden können. Wie ich von Kollegen höre, ist dies nicht bei jedem Softwarehersteller so. Insbesondere kleinere IT-Anbieter können dies nicht immer zeitnah gewährleisten.

Die Anbindung von Fremdprogrammen und medizinischen Geräten an x.concept funktioniert gut.

Zur Befundarchivierung arbeiten wir mit mediDOK und haben darüber hinaus Geräte wie Sonografie, EKG mit Ergometrie, Lungenfunktion und Langzeitblutdruck im Einsatz. Sowohl mediDOK als auch die Geräte sind gut an x.concept angebunden. Beim Hautkrebsscreening nutzen wir die mikroskopische Fotografie – auch hier gibt es eine Schnittstellenanbindung für x.concept. Die medatixx-Techniker waren in der Lage, alles gut miteinander zu verknüpfen, was auch die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den Geräteherstellern bedeutet.

Das Impfmodul möchte ich nicht mehr missen.

Wir nutzen das Impfmodul für x.concept seit rund fünf Jahren und sind damit sehr zufrieden. Die Software bietet eine vollständige Impfdokumentation mit Chargennummern- und Bestandsverwaltung der Impfstoffe. Im Impfmodul sind alle Daten für den Impfpass des Patienten enthalten. Verliert er seinen Impfpass, kann man jederzeit den aktuellen Stand ausdrucken. Insbesondere im Zusammenhang mit Impfungen ist die Recall-Funktion in x.concept erwähnenswert. Diese nutzen wir für Folge-Impftermine aber auch für die Erinnerung zur Wiedereinbestellung zu anderen Terminen wie Check-ups.

Der Service der medatixx-Niederlassung Walluf ist überzeugend.

Insgesamt sind wir mit den betreuenden medatixx-Häusern zufrieden. Der Support über die zentrale Hotline läuft sehr gut und zuverlässig. Ideal ist die Möglichkeit der Fernwartung. Die Mitarbeiter in Walluf sind kompetent und kooperativ. x.concept ist ein einfach zu bedienendes, stabiles System zu einem akzeptablen Preis. Im Endeffekt ist x.concept eine sehr gute Kraft, die man einen Monat bezahlt und die einem dafür 24 Stunden am Tag ein ganzes Jahr zur Verfügung steht. Ich habe x.concept und medatixx schon weiterempfohlen und werde dies auch künftig tun.

Mit kollegialen Grüßen
Ihre Dr. med. Sigrid Graafen

  • Dr.med. Graafen
  • Dr. med. Sigrid Graafen und ihr Praxisteam
x.concept
Referenz als PDF-Datei laden und ansehen